renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Schickes Dachstudio

14.02.2018

Mietwohnungen in Ballungsgebieten sind teuer. Der Eigentümer eines Zweifamilienhauses in einer schwäbischen Universitätsstadt hat den Dachstuhl seines Hauses ausgebaut und damit ein schönes Dachstudio für seine Tochter geschaffen.

Der Hausbesitzer hat einen Dachstuhl in eine moderne Wohnung verwandelt. Foto: studioraum.net
Der Hausbesitzer hat seinen Dachstuhl in ein Dachstudio verwandelt. Die Dachkonstruktion war intakt und musste nur wärmegedämmt werden. Fotos: www.studioraum.net

Die Mieten in den deutschen Städten steigen rasant, weshalb junge Menschen, die erst am Anfang ihres Berufslebens stehen, Mühe haben, bezahlbare Wohnungen zu finden. Ein schwäbischer Hausbesitzer hat das Problem für seine Tochter, die nach der Ausbildung erfolglos eine eigene Wohnung gesucht hatte, kurzerhand durch einen Dachausbau gelöst.

„Der Dachboden hat jahrelang nur als Abstellkammer gedient. Dafür war der Platz einfach zu schade“, erzählt der Immobilieneigentümer. Nach Rücksprache mit einem versierten Architekten war klar: Ja, der Dachraum eignet sich als Dachstudio.

Die Dachkonstruktion des 1965 gebauten Hauses war noch in Ordnung, allerdings zeigte die Dacheindeckung Ermüdungserscheinungen. Deshalb ließ der Hausbesitzer das Dach neu eindecken und gleichzeitig vom Zimmermann mit einer Aufsparren- sowie einer Zwischensparrendämmung versehen. „Die Heizkosten habe ich im Griff. Das Dach ist richtig warm eingepackt und auch im Sommer vor allzu viel Hitze geschützt“, freut sich der Diplom-Ingenieur.

Um für moderne und gute Lichtverhältnisse zu sorgen, wurden auf beiden Seiten des Satteldaches breite Dachfenster mit Sonnenschutz und Verdunklungsrollos eingebaut. Das Dachstudio wird jetzt mit viel Tageslicht durchflutet.

Bei der Beheizung des Objektes entschied sich der Hauseigentümer für eine Fußbodenheizung mit geringer Aufbauhöhe, die für die Sanierung prädestiniert ist. „Die Fußbodenheizung arbeitet mit relativ geringen Vorlauftemperaturen. Lediglich im Bereich des Bades habe ich einen Heizkörper installieren lassen“, erläutert der studierte Maschinenbauer. Um das offene Wohnen im Dachraum nicht zu beeinträchtigen, verzichtete man bei diesem Projekt weitgehend auf Innenwände. Nur das WC ist durch Wände von der Wohnung separiert.

Entstanden ist ein attraktives Apartment, das über eine hochwertige Ausstattung verfügt. Dazu gehört auch die frei stehende Badewanne oder der Duschbereich, der mit einer eleganten Duschrinne und  Duschabtrennung aus Spiegelglas glänzt. „Ich bin froh, dass meine Tochter jetzt ihr eigenes Reich hat“, so der Ingenieur. Und als Schwabe freut er sich insgeheim auch über die Wertsteigerung, die seine Immobilie durch den Dachausbau erfahren hat.

(aus der Zeitschrift Althaus modernisieren 2/3-2018)

BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Zwischen der Küche und dem Schlafbreich befindet sich das Bad mit einer frei stehenden Wanne.
Verdunklungsrollos halten auf Wunsch das Tageslicht draußen.
Die äußere Fläche der Duschabtennung ist spiegelverglast, sodass kein separater Spiegel am Standwaschbecken montiert werden muss.
Der dreiteilige Badheizkörper "Signo" von Kermi sorgt zwischen Toilette und Dusche für Wärme und setzt dabei auch optische Akzente.

Folgende Produkte wurden bei diesem Dachausbau eingesetzt:

  • Tapeten-Kollektion Vlies-Raufaser „Rustic“ von Erfurt
  • Fliesen im WC- und Duschbereich als petrolfarbenes Mosaik im „Metro-Stil“ von Welscheit
  • Dachschwingfenster mit Sonnenschutz, Verdunklungsrollos von Velux
  • Duschabtrennung „Walk-In XS“ mit Spiegelglas, Duschrinnenablauf, Heizkörper „Signo“ von Kermi
  • Wandheizung „Siccus“ und Fußboden-heizung „Minitec“ von Uponor
  • Accessoires von Wesco
  • T-Rack-Regal, Kücheninnenausstattung, Linero, Tisch von Kesseböhmer
  • Frei stehende Badewanne „Como“, Standwaschbecken „Brembo“, Waschbeckenarmatur „Lago di Carlo“ von Bädermax
  • Papier- und WC-Bürstenhalter und Box im WC-Bereich von Easy Sanitary Solutions
  • WC-Keramik „Ella“ von Hornbach
  • Küche „Como“ von Störmer
  • Dunstabzug „Ergoline 2“ und Kochfeld von Berbel Ablufttechnik
  • Spüle „Elon XL 6 S“ und Armatur „Carena-S Vario“ von Blanco
  • Design-TV „The Frame“ von Samsung Electronics
Bereich: 
Schlagwörter: 


anzeigen