renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Aufstockung eines Flachdachbungalows

19.03.2019

Alte Häuser bieten in vielerlei Hinsicht Potenzial. Hier wurde das Dach eines Flachdachbungalows aus den 1970er-Jahren aufgestockt, um zusätzlich Wohnraum zu schaffen. Jetzt wohnen zwei Familien unter einem gemeinsamen Dach.

Flachdachbungalows

Flachdachbungalow nach der Aufstockung. Foto: Stefan Fister

Bauweise des Flachdachbungalows

Alte Häuser sind für so manche Überraschung gut.In den 1970er-Jahren wurden in Deutschland viele Flachdachbungalows gebaut, weil das zur damaligen Zeit eine Mode war. Heutiges Problem dieser Bauweise: Bungalows benötigen mit einer einzigen Wohnebene viel Grundfläche, und Bauland ist bekanntlich knapp und teuer.

Umbau des Flachdachbungalows vorher

Flachdachbungalow vorher. Foto:Stefan Fister

Flachdachbungalows bieten Potenzial

Doch mit etwas Kreativität lässt sich diesem Gebäudetyp zusätzliche Wohnfläche entlocken, sodass – wie in diesem Beispiel – heute zwei Familien unter einem Dach wohnen. Das bestehende Gebäude, 1971 erbaut, wurde kurzerhand aufgestockt und erhielt dadurch eine zweite Wohnung mit Mansarddach. So hat sich der Flachdachbungalow einer beeindruckenden Metamorphose unterzogen. Von seinem einstigen Erscheinungsbild ist nicht mehr viel geblieben.

Doch ganz so einfach war die Sache dann doch nicht. Aufstockungen müssen vom Bauamt genehmigt werden. Und dabei spielen neben dem Bebauungsplan auch optische Gesichtspunkte in der Regel eine Rolle. Passt die geplante Aufstockung optisch in die Landschaft, ohne den Zorn der Nachbarn zu erregen? Die Meinung der Behörde war in diesem Fall klar: Ja, das tut sie. Zweiter Punkt: Der „Unterbau“ muss stimmen. Will heißen: Jede Aufstockung belastet die Statik des vorhandenen Baukörpers. Die Lösung: Auf den einst massiv gemauerten Bungalow haben die Hausbesitzer eine vergleichsweise leichte Holzrahmenkonstruktion aufgesetzt, die statisch keine allzu großen Probleme bereitet hat. Weiterer Vorteil: Die Außenwände sind im Vergleich zu massivem Mauerwerk relativ schlank und lassen sich in den Gefachen der Holzkonstruktion gut dämmen, was sich günstig auf die Heizkosten auswirkt.

Und die Wohnqualität des neu entstandenen Raums ist fast mit den Händen zu greifen. Gut zugeschnittene Räume, geschmackvolle Ausstattung, eine Firstverglasung als sprichwörtliches Highlight und ein gemütlicher Balkon. ( Fotos: Stefan Fister)   

( aus der Zeitschrift Althaus modernisieren 2/3 2019)

Projekt: Aufstockung eines massiv gemauerten Flachdachbungalows

Baujahr:1971
Wohnfläche alt: 130 qm
Wohnfläche neu: 260 qm
Bauweise: Aufstockung mit einer vorgefertigten Holzrahmenkonstruktion
Wärmedämmung: 240 mm Mineralwolle für das Dach und 180 mm Mineralwolle für die Außenwände
Baukosten: ca. 200.000 Euro

Bereich: 
Schlagwörter: