renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Effektvoll gestaltete Wand

29.11.2018

Lebendige Linien, glatter Kalkspachtel, Strukturputz zum Aufrollen –  Beschichtungen für die Wand ermöglichen absolute Individualität. Wer will, bringt auch noch Farbigkeit hinzu. Durch sie wird die Dreidimensionalität der interessant gestalteten Flächen, ebenso wie durch Glanz, Licht- und Schattenspiel noch mehr verstärkt.

Die Wand lässt sich vielfältig gestalten. Foto: Alpina

Lebendige Tiefenwirkung ohne Strukturtapete. Die Tiefe der Linien lässt sich nach eigenen Vorstellungen anfertigen. Foto: www.alpina-farben.de

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Wände eines Raumes zu gestalten. Dabei kann man auf Vorgefertigtes zurückgreifen oder aber einen Raum völlig frei nach eigenen Vorstellungen gestalten. Beschichtungen wie Putze – verarbeitungsfertig oder zum Anmischen und spezielle Effektfarben bieten ein großes Potential an Individualisierung. Kommt dazu noch Farbe ins Spiel, wird die Bandbreite an Varianten quasi unendlich. Dabei können die Beschichtungen schon vor dem Auftragen oder erst danach farblich gestaltet werden.

Vielfältige Beschichtungen für die Wand

Auch in Sachen Materialität sind die Putze und Beschichtungen ganz unterschiedlich. Es gibt speziell für Selber­macher hergestellte Produkte, die ganz einfach zu verarbeiten sind und solche, die etwas mehr handwerkliches Können und Gespür erfordern. Es gibt Produkte mit Kunstharzbindemitteln und solche auf rein mineralischer Basis.

Wand mit Glattspachteltechnik gestaltet. Foto: Auro

Flächen lassen sich auch mehrfarbig mit der Glattspachteltechnik gestalten. Zum Abtönen werden Kalk-Buntfarben eingesetzt. Hier ein zweifarbiges Beispiel mit Weiß und Anthrazit. www.auro.de

Der Markt bietet hier immer wieder etwas Neues, aber auch Altbewährtes ist im Angebot – natürliche Putze und lösemittelfreie Beschichtungen mit dazu passenden Farben aus Kalk, Lehm oder Ton. Die Beschichtungen für die Wand lassen sich auf tragfähige und eventuell vorbehandelte (grundierte, farbegalisierte) Untergründe flächig mit Spachteln oder Auftragswalzen anbringen – glatt oder mit körniger Putzstruktur. Man kann jedoch innerhalb einer bestimmten Offenzeit das Material noch zusätzlich mit Hilfe strukturierender Werkzeuge wie Kämme, Bürsten, Pinsel, Kellen, Stempeln usw. bearbeiten. So entstehen dreidimensionale, lebendige Oberflächen.

Glanzeffekte und Schattierungen

Durch Verpressen der Materialien oder das Auftragen von Wachsen lassen sich Glanz­effekte und Schattierungen erzielen. Schimmer und metallische Wirkung kann man ganz einfach auch mit Metalleffektfarben erreichen. Die Struktur der Beschichtung wird dadurch verstärkt. Glitzerpigmente verstärken wie Licht  – das man dabei auch ganz gezielt einsetzen kann – und Schatten die Dreidimensionalität der Flächen.

Frisch verputzte Wand. Foto: Knauf

Knauf Easyputz ist ein mineralischer, gebrauchsfertiger Putz zum Aufrollen. Er ist lösemittelfrei, emissionsarm und VOC-konform und schneeweiß matt. Er kann mit Knauf Compact-Color – vor­dosierte, hochkonzentrierte Farbpigmente – durchgefärbt werden und ist in  den Körnungen 0,5 und 1 Millimeter erhältlich. www.knauf.de

Durchgefärbte Beschichtungen und Putze bringen den Vorteil mit sich, dass kleine Kratzer oder Macken nicht auffallen. Später einmal – in einem anderen Farbton – überstreichen lassen sich beide Varianten. Dabei sollte keine allzu dicke Farbe eingesetzt werden, damit die Struktur der Wand nicht leidet.

(aus der Zeitschrift Bauen & Renovieren 11/12-2018)

Bildergalerie

Die frisch aufgetragenen Bahnen werden sofort mit dem Effekt-Kamm abgezogen und in den Stoßbereichen verschlichtet. Trockenzeit dann zwölf Stunden. Foto: Alpina
Mit dem Kamm sind natürlich auch andere Strukturen zu machen. Geschwungene Linien etwa oder wie hier Linien als Schachbrettmuster. Foto: Alpina
Mit Gefühl muss bei der Spachteltechnik abgeschätzt werden, wie weit man die Farben vermischt, damit nicht zu viel von der kontrastreichen Textur verlorengeht. Foto: Auro
Eine feine Optik mit Easyputz Technik erhält man durch gleichmäßiges Über­rollen mit der Knauf Finishwalze. Aber auch Strukturen sind machbar. Foto: Knauf


anzeigen