Holz-Optik auf Vinyl-Art

Wohnlich, warm und widerstandsfähig – bei dieser Renovierung war zwar Holz am Boden gewünscht, jedoch sollte der ständig frequentierte Küchen-Ess-Wohnbereich pflegeleicht ausgestattet werden. Die Lösung: Stylische Vinyl-Planken zum Verkleben.

Schritt 1 – Altboden grundieren

Zunächst muss der Altboden grundiert werden. Es wird umgetopft, damit die entsprechende …

Schritt 2 – Verdünnen und anrühren

… Menge in einem größeren Eimer noch etwas verdünnt und gut verrührt werden kann.

Schritt 3 – Auftrag

 Mit einer Fellrolle lässt sich die Grundierung zügig auftragen. Der Boden ist schnell wieder begehbar.

Schritt 4 – Erst Wasser

Für den Fließspachtel ist ebenfalls ein großer Eimer sinnvoll, in den dann erst Wasser gefüllt wird.

Schritt 5 – Dann Pulver

Nach genauen Angaben nun die entsprechende Menge Pulver zugeben, damit beim folgenden …

Schritt 6 – Gut verrühren

 … Anrühren auch gleich die erforderliche Konsistenz resultiert. Denn die Spachtelmasse sollte …

Schritt 7 – Verteilen

… sich einerseits gut ausgießen lassen, andererseits so zähflüssig sein, dass sie nicht gleich wegläuft.

Schritt 8 – Trocknung

Flächen nass ins nass spachteln. Nach kurzer Zeit schon zeichnet sich der Aushärtungsprozess ab.

Schritt 9 – Abschleifen

Nach Austrocknung sorgt eine schwere Tellerschleifmaschine für eine absolut plane Verlegefläche.

Schritt 10 – Staub absaugen

Jetzt muss nur noch der restliche Schleifstaub abgesaugt werden, dann ist der Vinylboden dran.

Schritt 11 – Kleber auftragen

Exakt an dieser Orientierungs-linie dann beginnen, den Kleber für die erste Teilfläche aufzutragen.

Schritt 12 – Ablüftzeit beachten

Verlegt wird erst, wenn der Kleber abgelüftet hat. Die Ablüftezeit wird per Fingerprobe geprüft.

Schritt 13 – Die erste Platte

Jetzt kann das erste Element an der Linie angelegt und leicht ins Kleberbett gedrückt werden.

Schritt 14 – Anpressen

Vollflächigen Kontakt und Halt erhält die Vinylplanke nach dem Anpressen mit einem Korkreiber.

Schritt 15 – Das nächste Element

Das nächste Element dieser Reihe wird dicht an der Kopfseite der verlegten Planke angesetzt.

Schritt 16 – Leicht schneidbar

Da das Vinylmaterial sehr dünn und elastisch ist, lässt es sich auch leicht mit einem Messer schneiden.

Schritt 17 – Leicht anritzen

Ein leichtes Anritzen genügt, um dann die Planke biegen und letzendlich brechen zu können.

Schritt 18 – Nahtlos anschließen

Das Passstück – hier am Reihenende – kann dann ebenfalls nahtlos angeschlossen werden, bevor die …

Schritt 19 – Entweder, oder

 … nächste Reihe entweder im halben Fugenversatz veklebt wird oder man den wilden Verband wählt, der mit dem Rest des letzten Passstückes beginnt.

Schritt 20 – Mit Heißluft erwärmen

 Dort, wo man an Grenzen stößt, kann man das Material mit Heißluft erwärmen und es noch …

Schritt 21 – Exakt zuschneiden

… geschmeidiger machen, um es dann exakt zuschneiden zu können. So muss man nicht messen!

Schritt 22 – Wo man begonnen hat

Hier sieht man einmal, wo man in Raummitte begonnen hat: Vom Flur aus hinein in die spätere Küche.

Schritt 23 – Die Küche

Und in die offene Küche hinein geht es jetzt auch im weiteren Verlauf der Verlegung. Hier wird dann der nächste Teilbereich für den Kleberauftrag ermittelt.

Schritt 24 – Klebeauftrag

 Beim Kleberauftrag darauf achten, dass immer nur so viel Fläche bearbeitet wird, wie innerhalb der offenen Zeit des Klebstoffs verklebt werden kann.

Schritt 25 – Reihe für Reihe

Von der bereits ausgelegten Bodenfläche aus setzt man dann Reihe für Reihe die Planken an.

Schritt 26 – Wohnraum

Unsere Verleger widmeten sich nach Fertigstellung des Küchenbodens dem Wohnraumbereich.

Schritt 27 – Weitere Platten

 Während hinten schon erste Küchenmöbel stehen, geht es vorne mit der Vinylverlegung weiter.

Schritt 28 – Schmal geschnittene Streifen

Am Ende der Fläche passt man noch schmal geschnittene Streifen ein, dann ist der Boden fertig.

Schritt 29 – Sockelleisten

Weiße geradlinige Sockelleisten sorgen für einen stimmigen Wandabschluss.

Schritt 30 – Der Treppenabgang

Am Treppenabgang hat man Alu-Schienen mit geringer Aufkantung als Rahmen verschraubt.

Schritt 31 – Spachtelmasse auftragen

 Hieran schließt sich dann die Spachtelmasse an, so dass noch 2,5 mm Aufkanthöhe bleiben.

Schritt 32 – Abschleifen

Nach dem Abschleifen hat man auch hier für einen verlegefertigen Untergrund gesorgt.

Schritt 33 – Zuschneiden und verlegen

Die Vinylplanken werden dann sauber an die Kante heranverlegt bzw. passgenau zugeschnitten.

Schritt 34 – Fertig

Und so sieht das zur Treppe hin offene Podest nach der Verlegung aus. Ein perfekter Abschluss!

Weitere Informationen

Zum Einsatz kam der Designvinylboden AROW7050 Amerikan Oak mit 2,5 mm Dicke aus der Kollektion Signature von Amtico.

Grundierung (Estrichgrund) und Ausgleichsspachtelung (Fließ-Spachtel 315) sind von Knauf.

Der PVC-Schnellkraftkleber K 188 S ist von Thomsit.

PDF-Download: Holz-Optik auf Vinyl-Art

Scroll to Top