Einbau einer Fußbodenheizung

Bei einer Komplettrenovierung wurde der Wohnraum großzügig geöffnet und bekam eine neue Fußbodenheizung sowie einen stylischen Zementspachtelbelag. Der Heizbodenaufbau wurde in flacher Trockenbauweise durchgeführt.

Schritt 1 – Ausgleichsschüttung

 Zuerst wurde die Bodenplatte abgedichtet, dann die Ausgleichsschüttung eingebracht.

Schritt 2 – Trockenschüttung abziehen

Die Trockenschüttung wird mit einer Alu-Lehre exakt auf die vorgegebene Höhe abgezogen …

Schritt 3 –  Wärmedämmplatten verlegen

… und mit druckstabilen und hochwärmedämmenden Wärmedämmplatten abgedeckt.

Schritt 4 – Stöße abkleben

Die Stöße sind abgeklebt. Die ebene und tragfähige Unterkonstruktion ist fertig für die Heizung.

Schritt 5 – Dämmstreifen anbringen

Darüber wird rundum ein Dämmstreifen mit Schleppfolie an den aufgehenden Bauteilen angebracht.

Schritt 6 – Elemente  verlegen und verkleben

Nun werden die ausgefrästen Elemente verlegt und mit Systemklebstoff im Falzbereich verklebt.

Schritt 7 – Platten zusammenfügen

Die Platten werden per Fäustel und Verlegewerkzeug (Haudegen) dicht stoßend zusammengefügt.

Schritt 8 – Platten nach Plan verlegen

Die Flächen werden gemäß Plan ausgelegt, wobei entsprechende Plattentypen zu kombinieren sind.

Schritt 9 – Grundierung

 Ist die Fläche fertig und gereinigt, kann die Grundierung mit einem Drucksprüher aufgebracht werden.

Schritt 10 – Bodenöffnungen

Bodenöffnungen werden einfach ausgeschnitten und mit Randdämmstreifen exakt eingefasst.

Schritt 11 – Grundierung kontrollieren

Die Grundierung ist rot eingefärbt und die optimale Auftragsmenge kann mit einer Farbtafel kontrolliert werden.

Schritt 12 – Heizrohre einlegen

Vom Heizkreisverteiler aus nun die Heizrohre in die Fräsungen der Gipsfaserplatten einlegen.

Schritt 13 – Rohre einklipsen

An den Biegungen wird das Rohr leicht vorgebogen und dann entsprechend eingeklipst.

Schritt 14 – Verteilstation

Alle Heizkreise sind an der  Verteilstation angeschlossen und werden dann auf Dichtheit geprüft.

Schritt 15 – Vergussmasse anrühren

 Erst dann wird die spezielle Vergussmasse mit Wasser zu einer homogenen Masse angerührt.

Schritt 16 – Ausgießen

 In großen Eimern angemacht tut man sich beim Ausgießen auf großen Bodenflächen leichter.

Schritt 17 – Material verteilen

Das Material wird sofort in Teilflächen gleichmäßig verteilt, jedoch immer nass in nass.

Schritt 18 – Verguss abziehen

Für eine Schichtdicke von 3 mm wird der Verguss mit der Zahnrakel (Draufgänger) abgezogen.

Schritt 19 – Dehnfugen

 Bei großen Flächen sind Dehn-fugen erforderlich. Nach 4 Stunden ist die Spachtelfläche begehbar.

Schritt 20 – Glasgittergelege auslegen

Nun folgt das Ausrollen und Auslegen des Glasgittergeleges. Zusammen mit der Grundierung …

Schritt 21 – Okapox GF

… Okapox GF beugt die Armierung Schwund- und Spannungsrisbildung aus dem Untergrund vor.

Schritt 22 – Grundierung verteilen

Die vergossene Grundierung wird mit einer kurzen Glättkelle verteilt, dann scharf abgezogen.

Schritt 23 – Dehnfugen übernehmen

Dehnfugen an verschiedenen Heizkreisen werden bis in den Oberbelag hinein übernommen.

Schritt 24 – Pulverkomponente vermischen

Das Mischen von Anmachwasser und Pulverkomponente erfolgt ebenfalls in großen Behältnissen.

Schritt 25 – Bodenspachtelmasse anmischen

Die Bodenspachtelmasse wird mit einem Elektro-Rührgerät zirka 2 min. lang homogen angemischt.

Schritt 26 – Masse ausgießen

Anschließend wird die selbstnivellierende Masse auf der vorbereiteten Fläche ausgegossen.

Schritt 27 – Masse abziehen

 Mit einem Zahnrakel auf die entsprechende Höhe abziehen, mindestens jedoch 7 Millimeter.

Schritt 28 – Verarbeitungszeit 

Die lange Verarbeitungszeit bietet einen bequemen Einbau und wird von den Verarbeitern sehr geschätzt. Hier hat man die erste Dehnfuge bereits überschritten.

Schritt 29 – Randdämmstreifen entfernen

Erst nach dem Aushärten bzw.Trocknen der Spachtelmasse wird der Randdämmstreifen entfernt.

Schritt 30 – Vergüten der Oberfläche

Das Vergüten der Oberfläche mit Hilfe einer Einteller-Schleifmaschine und speziellen Pads sorgt für eine ebene und elegant mattglänzende Oberfläche.

Schritt 31 – Boden reinigen

 Zum Schluss wird der Boden porentief gereinigt und es folgt der Auftrag und das Einarbeiten der Dispersionspflegeemulsion.

Weitere Informationen


Verwendete Produkte:

Nivellier-Trockenschüttung, NORIT-TE 30 Therm-Universalplatten als Randelemente und NORIT-TE 30 Therm-Ergänzungsplatten sowie Heizrohr, Vergussmasse und Werkzeug sind von www.lindner-norit.com.

Der Zement-Vergussboden Servo-Art CeFlor mit Grundierung und Beschichtung bzw. Pflege wird von www.kiesel.com angeboten.

PDF Download: Einbau einer Fußbodenheizung

Scroll to Top