renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren

Dachgeschossausbau

11.02.2013

Unbeschwert Räume unter dem Dach nutzen: moderne Dachfenster machen es möglich. VeluxWenn die Familie Nachwuchs bekommt, der Platz im Hobbykeller schwindet oder das Geschäftsbüro ins Homeoffice umquartiert wird, benötigen viele Hausherren mehr Platz. Meist verbirgt sich unterm Dach noch ein ungenutzter Raum, der durch einen fachmännischen Ausbau kostengünstig in einen zusätzlichen vollwertigen Wohnraum verwandelt werden kann.

„Damit man sich später rundum wohlfühlen kann, sollten Bauherren beim Ausbau einige Dinge beachten“, wissen die Experten von dach.de, dem führenden Onlineportal rund ums Thema Dach. Neben großzügigen Dachfenstern oder Gauben, die wertvolles Tageslicht unter die Schräge lassen, ist eine zuverlässige Dämmung dringend notwendig. Moderne Dämmstoffe gewährleisten im Dachgeschoss das ganze Jahr ein angenehmes Wohnklima, indem sie im Sommer vor Überhitzung, im Winter vor Kälte schützen.

Lichtspender fürs Dachgeschoss: Für den nötigen Lichteinfall, der sich positiv auf das Wohlbefinden der Bewohner auswirkt, sorgen Gauben oder Dachfenster. Welche Lösung man wählt, hängt davon ab, ob man eine maximale Lichtausbeute oder eine Vergrößerung der Wohnfläche beabsichtigt: Dachfenster spenden bis zu dreimal mehr Licht, während sich mittels einer Dachgaube zusätzliche Stehhöhe und folglich mehr Wohnraum gewinnen lässt. Dies ist unter flach geneigten Dächern und in Dachräumen mit niedrigem Kniestock von Vorteil.

Im Gegensatz zu Gauben können Dachfenster ohne Baugenehmigung eingebaut werden. Über ihre Größe gibt die DIN-Norm 5034 „Tageslicht in Innenräumen“ näheren Aufschluss: Sie besagt, dass die Summe der Breiten aller Fenster mindestens 55 Prozent der Breite des Wohnraumes betragen sollte. Wie die Fenster in der Dachfläche angeordnet werden – ob übereinander, nebeneinander oder als exklusive Überfirstverglasung – darüber entscheidet der Bauherr nach seinem persönlichen Geschmack.

Da Gauben die Dacharchitektur verändern, sind sie oft genehmigungspflichtig. Deshalb sollten Bauherren mit der Behörde sprechen.Elektro-Dachfenster ermöglichen selbst bei Regenwetter regelmäßiges Lüften. Ein integrierter Regensensor schließt das geöffnete Fenster bei Bedarf automatisch.
Solarbetriebene Dachfenster sorgen für noch mehr Komfort und bieten insbesondere für Bauherren mit Modernisierungsvorhaben eine optimale Lösung. Die Montage erfolgt schnell, einfach und kabellos und verschafft den Bewohnern von Dachräumen neuen Komfort bei geringem Aufwand. Die Solar-Dachfenster sind in ihrer Energieversorgung völlig autark und somit unabhängig vom Stromnetz des Hauses.

Optimalen Lichteinfall und erhöhten Wohnkomfort bieten auch elegante Überfirstverglasungen. Bei dieser Variante treffen Fenster auf beiden Dachseiten des Giebels aufeinander und ermöglichen so eine maximale Lichtausbeute sowie beeindruckende Ausblicke gen Himmel. Mit dem Einbau von Dachfenstern lassen sich letztlich 
also helle, Licht durchflutete Räumlichkeiten schaffen und gleichzeitig gestalterische Akzente setzen.

Wohlfühlklima durch luftdichte Dämmung: Für ein angenehmes Raumklima unter der Schräge ist nicht nur eine optimale Ausleuchtung notwendig, sondern auch eine funktionstüchtige Dämmung. Moderne Dämmstoffe schützen im Sommer vor Hitze, im Winter vor Kälte und sorgen ganzjährig für ein ausgeglichenes, komfortables Klima. Zudem lassen sich mithilfe einer effizienten Dämmung die Heizkosten im Dachraum auf ein Minimum reduzieren.

Damit die Dämmung ihre volle Wirkung entfalten kann, muss sie unbedingt mit einer entsprechenden Abdichtung luftdicht gemacht werden. Für eine funktionierende Abdichtungsebene ist es wichtig, die verwendeten Werkstoffe, bestehend aus Klimamembran und den zugehörigen Klebe- und Dichtprodukten, aus einer Hersteller-Hand zu beziehen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Produkte perfekt aufeinander abgestimmt sind und das Dach langfristig vor Feuchteschäden geschützt bleibt.

Werden diese Regeln beachtet, hat man als Bauherr sein Geld sicherlich zukunftsorientiert investiert.
    

INFO

Beim Ausbau des Dachbodens sollte das Dach auch gleich energetisch saniert werden. Das wertet nicht nur die eigene Immobilie auf, sondern schlägt sich auch positiv auf die Heizkostenrechnung nieder. Wer hier möglichst viel einsparen will, sollte eine Gebäudeenergieberatung beauftragen. Diese unterstützt der Staat seit dem 1. Juli 2012 bei Häusern mit bis zu zwei Wohneinheiten mit 400 Euro Zuschuss.

Bereich: 
Schlagwörter: