Rollladenkasten nachträglich dämmen

Alte Rollladenkästen sind große Energieverschwender, wenn sie nicht gedämmt sind. Wie man dies nachträglich machen kann, erfahren Sie hier. Dazu wurde für Sie ein Modellfenster gebaut.

Schritt 1 – Schablone fertigen

 Mit Hilfe von Kartonschablonen ermittelt man Größe, Form und Ausschnittsituation für die Seitenwanddämmungen.

Schritt 2 – Zuschneiden

Aus den 15 mm dicken Seitenrandplatten (Liefermaß 300 x 360 mm) schneidet man sich die Formteile maßgenau zurecht.

Schritt 3 – Seitendämmung einsetzten

Zur besseren Einsicht haben wir unseren Demo-Rollladenkasten vorne geöffnet. So sieht man die Seitenwanddämmung besser.

Schritt 4 – Aus drei wird eins

Als Variante 1 verwenden wir die dreiteilige Lösung, deren Teile sich per Nut und Feder zu einem dichten Ganzen zusammenfügen.

Schritt 5 – Bodendämmung einsetzen

Zuerst wird ein Abschnitt der Bodendämmung als Wandauflagendämmung zugeschnitten, und dann aufs Mauerwerk geklebt.

Schritt 6 – Fugen abdichten

Falls eine Fuge zwischen dem Dämmteil und der Wandauflage bleiben sollte, diese noch mit Kleber bzw. Schaum abdichten.

Schritt 7 – Weitere Dämmung anbringen

Nun auch auf die weiteren Formteilschalen Montagekleber aufbringen. Dann setzt man sukzessive diese Abschnitte ein.

Schritt 8 – Dämmung fixieren

Blick von unten: Das Auflagenteil liegt auf der Laibungsmauer, die breiteren Dämmschalenteile werden per Zwinge festgehalten.

Schritt 9 – Gurtdurchgang ausschneiden

Dieselbe Vorgehensweise auf der anderen Seite, wobei hier der Gurtdurchgang aus der Dämmung herausgeschnitten werden muss.

Schritt 10 – Restliche Dämmung anbringen

Nun vervollständigt man die Kastendämmung im Mittelbereich, wobei die zwei Elemente zusammengesteckt und dann …

Schritt 11 – Fixieren

… mit der Rückseite der Frontplatte des Rollladenkastens verklebt und mit Zwingen bis zur Aushärtung fixiert werden.

Schritt 12 -Dämmteile miteinander verkleben

Alle inneren Stöße und Fugen an den Dämmteilen werden nun mit Klebeband abgedichtet, um absolute Dichtheit zu bekommen.

Schritt 13 – Verschlussdeckelelement ausmessen

Zum Schluss wird das Verschlussdeckelelement ausgemessen, zugeschnitten und passgenau in die Nut-Feder-Kante gesteckt.

Schritt 14 – Letzte Dämmung

 Letzte Maßnahme: Das Abkleben der äußeren Stöße sowie zum Fensterrahmen hin. Damit ist die Dämmung erfolgreich beendet.

Schritt 15 – Verschlussdeckelelement einsetzten

Der Revisionsdeckel kann wie zuvor auch verschraubt werden. Zur Wartung muss später nur die Bodendämmung entfernt werden.

Weitere Informationen

Variante 1 für untere Rollladenkastenöffnung: Roka ASS perfekt, eckig, 28 mmm.
Anbieter: Dichtes Haus DiHa GmbH

PDF-Download: Rollladenkasten nachträglich dämmen

Scroll to Top