renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Das Dach ist gedeckt

07.06.2018

Das Dach trägt mehr zum modernen Erscheinungsbild eines Neubaus oder renovierten Hauses bei als man denkt. Wie unterschiedliche Eindeckmaterialien wirken können, zeigen unsere ausgewählten Beispiele.

Dach attraktiv mit Tegalitsteinen eingedeckt. Foto: Braas

Die Geradlinigkleit des Baus wird hier sehr schön auf der Dachfläche weitergeführt – mit planen Tegalit Dachsteinen, die auf Grund ihrer Schuppung vorrangig horizontale Linien zurücklassen. www.braas.de

Sanierung oder Neubau – manchmal sieht man es dem Gebäude nicht mehr an. Und auch angesichts des Dachs bleibt die Frage erst einmal unbeantwortet. Einem neuen Dach sieht man es zwar an, dass es neu ist, aber was ist mit dem Gebäude selbst? Will sagen: Auch einem sanierten Gebäude steht ein modernes Dach. Oder: Haben Sie einmal etwas Mut, bei einer Komplettsanierung besonderes Augenmerk auf das Dach zu legen und hier bewusst einen modernen Akzent zu setzen. Denn das, was einmal drauf war und mit der damaligen Architektur harmoniert hat, muss nicht unbedingt zur neu gewählten Gebäudehüllen-Optik passen.

Komplettkleid nach Sanierung - attraktive Archidecktur. Foto: Creaton

Diese Bauherren haben konsequent gedacht und gehandelt. Sie entschieden sich für eine Totalsanierung – auch in Sachen Gebäudehülle. Hier kamen die rechteckigen Faserzementplatten Dacora in glatter Ausführung und Doppeldeckung zum Einsatz. www.creaton.de

Das Dach als Optik-Element

Überhaupt kann man sich dabei fragen, weshalb bei einer Dachumdeckung gedanklich oftmals erst einmal die bestehende Optik im Vordergrund steht. Sie tauschen ja auch die Fenster, wechseln die Fassadenfarbe, bringen moderne Verschattungssysteme an – und das Dach soll sich nicht ändern dürfen? Schauen Sie sich unsere Objekte einmal an. Modern kommen alle daher. Und die Art der Dacheindeckung spielt hier prägend mit. Sogenannte Glatt- oder Flachziegel etwa werden gerne von Architekten und Hauseigentümern geschätzt, weil diese dem Steildach einen architektonisch anmutenden Charakter verleihen. Ein Wellenziegel verkörpert dann doch eher die traditionelle Bauweise.

Eine rundum Kebony-Holzschalung - außergewöhnlich und attraktiv. Foto: Kebony

Bei diesem Sommerhaus haben sich die Besitzer für eine Rundum-Kebony-Holzschalung entschieden. Die Eigenschaften des nachhaltigen Weichholzes werden durch eine bio-basierte Flüssigkeit verbessert, mit der die Zellstruktur des Holzes permanent gestärkt wird. www.kebony.com

Neben der Ziegelform hat auch die Farbe des Dachs einen wichtigen Anteil am modernen Erscheinungsbild. Voll im Trend liegen derzeit Grau-Schwarz-Anthrazit-Töne. Das lässt sich dann mit entsprechenden Engoben und Glanzgraden realisieren. Natürlich lassen sich solche Optiken gut mit einer echten Schiefereindeckung umsetzen.

Fertighaus-Keitel ein ungewöhnliches Zinkdach. Foto: Fertighaus Keitel

Beispiel für ein ungewöhnliches Zinkdach: Da der Grundriss des Gebäudes fünfeckig ist, mussten Dachkonstruktion und Eindeckmaterial individuell ausgeführt werden. Der Knick im Metall markiert den komplexen Sachverhalt. www.fertighaus-keitel.de

>> Mehr Häuser von Fertighaus-Keitel finden Sie in unserer Hausdatenbank

Modernes Material fürs Dach

Moderne Dachmaterialien sind dann zudem Aluminium, das sowohl kleinteilig als auch mit großflächigen Elementen gestalten kann, oder auch Zinkbleche. Diese Materiallösung ist auch bei schwach geneigten Dächern von Vorteil, da hier keine Dichtigkeitsprobleme in der Dachhaut auftreten. Bei kleinteiligen Ziegel- oder Betondachstein-Verlegungen sind Maximalneigungen zu beachten. Tendenz aber hier: Mit neuen Verfalzungen auch Dächer mit geringer Dachneigung (z. B. Regeldachneigung 16°, Mindestdachneigung 10°) eindecken zu können.

(aus der Zeitschrift Bauen & Renovieren 5/6-2018)

Bereich: 
Schlagwörter: 


anzeigen