Live vor Ort: Gesund Wohnen

Foto: Sentinel Haus Institut/Nikolaus Herrmann

Weg aus der Stadt, raus ins Grüne – das wünschte sich das Ehepaar Schubert aus Hamburg sehnlichst. Lange hatten die beiden in einer Altbauwohnung gelebt, nun musste eine Veränderung her. Als Schuberts dann dieses Einfamilienhaus fanden, griffen sie direkt zu.

Gemeinsam mit dem Architekten Olaf Peter sah sich das Ehepaar das Haus in Hamburg-Rahlstedt an – eine beliebte Wohngegend am nordöstlichen Stadtrand. Es gab keinen Zweifel: Der Bau aus dem Jahr 1968 musste entweder saniert oder abgerissen werden. Da einige Punkte für das alte Gebäude sprachen – es hat einen Keller, das Dach war von den Vorbesitzern gerade erst frisch gedeckt worden –, entschieden sich Schuberts für eine Sanierung.

Bis auf die Rohsubstanz wurde das Gebäude komplett entkernt: Eine Radikalkur, die viel Raum für Neues zuließ. So wurde der Grundriss exakt nach den Wünschen und Anforderungen der Bauleute neu organisiert und auch die gewohnte Großzügigkeit der früheren Altbauwohnung mit hohen Decken ließ sich erreichen, indem über dem Essplatz eine offene Galerie vorgesehen wurde. Große, neue Fenster bringen viel Tageslicht ins Hausinnere.

Architekt Olaf Peter hat es geschafft, gemeinsam mit dem Sentinel Haus Institut und den Partnern in der Bauausführung innerhalb von sechs Monaten das alte Haus mit fast 160 Quadratmetern Wohnraum wohngesund und auf dem neuesten Stand der Technik zu sanieren. Fotos: Sentinel Haus Institut/Nikolaus Herrmann

Neben der freundlich lichten Atmosphäre war den neuen Hausbesitzern vor allem die Verwendung emissionsarmer und wohngesunder Baumaterialien wichtig. Mit diesem Anliegen lag das im Altenpflegedienst tätige Paar bei dem Hamburger Architekten Olaf Peter genau richtig: Er baut ausschließlich nach dem Wohngesundheitskonzept des „Sentinel Haus Instituts“. So wurde bei sämtlichen Bauteilen auf schadstoffgeprüfte Materialien und Produkte gesetzt – von den Bodenbelägen über die Haustür und Fenster bis hin zu Dämmung, Farbe und Putz. Bedenkliche Ausdünstungen sind somit nicht zu befürchten.

Zudem sorgt eine optimal ausgelegte dezentrale Wohnraumlüftung, kombiniert mit neuen dreifach verglasten Fenstern, für gesunde Raumluft und ein angenehmes Wohlfühlklima. Das moderne und umweltfreundliche „Thermisto“- Fußbodenheizungssystem bietet darüber hinaus eine schnelle Form der Wärmeverteilung. Es besteht aus druckstabilen Holzfaserdämmplatten mit integrierten Wärmeleitblechen aus Aluminium. So wird die Temperatur gleichmäßig auf der Fläche verteilt. Vorteil im Altbau: die geringe Bauhöhe der Elemente.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Diese Maßgabe gilt im Rahmen des „Sentinel Haus Konzeptes“ auch für die Abschlussmessung der Raumluftqualität nach Fertigstellung. Ein unabhängiger Sachverständiger kommt ins Haus, misst die Werte für die Summe der organischen Verbindungen (TVOC) und für Formaldehyd und lässt die Messungen von einem akkreditierten Labor auswerten.

Erst wenn die Ergebnisse die strengen Anforderungen des Sentinel-Gesundheitspasses erfüllen, gibt es das OK, dazu eine umfangreiche Dokumentation und eine attraktive Plakette, die den Wert des Hauses steigern.

Im Falle des umfassend sanierten Hauses in Hamburg-Rahlstedt zeigen die Auswertungen des renommierten Bremer Umwelt- instituts für das fertig sanierte Haus auch, wie sorgfältig von den geschulten Handwerkern des Generalübernehmers Delie GmbH gearbeitet wurde: Für TVOC wurden 580 Mikrogramm je Kubikmeter Raumluft gemessen. Die Grenze für eine Zertifizierung setzt der Gesundheitspass in Anlehnung an die strengen Werte des Umweltbundesamtes hier bei 1000 Mikrogramm. Für den zweiten Leitwert Formaldehyd wurde eine Konzentration von 13 Mikrogramm je Kubikmeter Raumluft gemessen. Hier legt der Gesundheitspass die Latte auf bereits niedrige 50 Mikrogramm.

Und so ist für die Bauherren klar, „Retro“ sind ausschließlich einige Teile der Einrichtung. Die gesundheitliche Qualität ihres Lebensraumes entspricht höchsten aktuellen Anforderungen.

Nach nur sechs Monaten war alles fertig und Schuberts konnten das sanierte Haus beziehen. Nach kurzer Gewöhnungszeit an die Ruhe können sie jetzt die angenehme Stille im wohngesunden Zuhause genießen.

Bildergalerie

Scroll to Top