Modernisieren – Umbauarbeiten korrekt planen

Das Renovieren und das Modernisieren alter Häuser und Wohnungen ist voll im Trend. Egal, ob auf dem Land oder in der Stadt, besonders junge Menschen finden Gefallen daran, sich einen gemütlichen Wohnraum an einem Ort mit Geschichte zu erschaffen.

Der Traum vom Modernisieren entpuppt sich bei vielen schnell als eine Mammutaufgabe, gerade, wenn der Charme und die Eigenheiten eines Hauses bewahrt werden sollten oder wenn es sogar Vorgaben bezüglich des Denkmalschutzes gibt. Viele Bauherren wissen nicht, wo sie mit der Arbeit anfangen sollen und welche Herangehensweise die Beste ist. Nichts soll überstürzt werden, schließlich steht viel Geld auf dem Spiel und man selbst möchte auf Jahrzehnte hin mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Die korrekte Vorgehensweise für die Modernisierung finden

Wie das Projekt geplant, finanziert und umgesetzt wird, das hängt natürlich immer von den Gegebenheiten ab. Einen alten Bauernhof, der abgelegen liegt, modernisiert man anders als eine Wohnung, die sich in einem alten Gebäude an einer viel befahrenen Straße in einer Stadt befindet. Die folgenden Ratschläge können sich Bauherren, Haus- oder Wohnungskäufer zu Herzen nehmen, sie stellen allerdings nur eine von vielen Alternativen dar, wie sich das eigene Projekt in die Tat umsetzen lässt, denn bei derart großen Projekten kommt es immer wieder zu Überraschungen und leider auch zu dem ein oder anderen Rückschlag.

Umgebung der Immobilie genau anschauen

Untersuchen Sie zunächst sorgfältig den Stadtteil, das Viertel, die Gegend oder das Dorf, in dem sich die Immobilie befindet. Nehmen Sie die Details in der Nachbarschaft wahr. Das wird dazu beitragen, ein übergreifendes Thema für das Haus oder die Wohnung zu schaffen. Nachbarschaften haben einen bestimmten Stil, daher kann das Beobachten helfen, den Stil für das neue Zuhause zu definieren. Stellen Sie sich dabei die Frage, wie andere ihre Projekte umgesetzt haben, notieren Sie, was Ihnen gefällt und schreiben Sie auch die Dinge auf, die Sie bei Ihrem eigenen Modernisierungsprojekt lieber vermeiden möchten.

Kosten der Renovierungsarbeiten

Als Nächstes planen Sie, wo und wie Renovierungsarbeiten durchgeführt werden müssen und was diese Kosten. Das bedeutet, dass sich in diesem Punkt intensiv mit der Finanzierung auseinandergesetzt werden muss. Gibt es Ersparnisse, wie ist es um Förderungen bestellt und wie stehen die Chancen auf einen günstigen Modernisierungskredit?

Wenn es eine veraltete Küche, ein marodes Badezimmer oder eine unschöne Fassade gibt, muss entschieden werden, inwiefern es rentabel ist, diese Elemente stilgerecht zu renovieren. Während die Fassade gerade bei alten Häusern oftmals erhalten werden soll, haben Bauherren weniger Interesse daran, ein Badezimmer mit unmodischen und unpraktischen Armaturen zu erhalten.

Nachbarn bei der Renovierung mit einbeziehen

Schließlich sollten Sie bei der Gestaltung auf die Nachbarn und deren Vorlieben Rücksicht nehmen. Nachbarn sind Teil der Gemeinschaft und dürfen mitbestimmen können, was im gemeinsamen Hinterhof passiert. Es ist gut, bereits in diesem frühen Stadium des nachbarschaftlichen Zusammenlebens aufeinander zu achten.

Wie beliebt sind unterschiedliche Häuserepochen

Einige Epochen von Häusern sind beliebter als andere. Beispielsweise werden Häuser aus den 1960er-Jahren selten renoviert oder umgebaut, während Häuser aus den 1970er-Jahren oft die Grundlage für Projekte sind. Andere Epochen von Häusern, die oft renoviert und umgebaut werden, sind Häuser aus den 1930er-Jahren und Häuser aus den 1980er-Jahren. Die Gründe dafür sind vielfältig. Oftmals sind sie emotionaler Art, mal hängt es von der Qualität des Bauwerks ab, zumeist aber vom verfügbaren Raum und dem Stil.

Nach oben scrollen