renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Trendige Bodenbeläge

27.03.2014

Landhausdiele im Retro-Look. Der helle Farbton schafft bei aller Rustikalität eine freundliche Flächenatmospäre. Eiche Atelier Sauvage Retro von www.haro.de

Fließende Grenzen, Dekore über die Elementkanten hinaus, nahtlose Stöße, raffinierte Fugenüberspielungen, Verzicht auf Kantenfasen – die neuen Bodenbeläge haben die Fläche neu entdeckt. Galt bislang im Holz- und Holzdekorbereich die Losung, möglichst authentisch nah am Holz – sprich Betonung des einzelnen Dielenelements – spielt nun die Gesamtflächenwirkung eine zentralere Rolle.
Hierbei ließen sich die Hersteller einiges einfallen, wie Sie selbst sehen können. Und manches ist so perfekt umgesetzt, dass ein einzelnes Laminat- oder Fertigparkettelement im verlegten Zustand kaum mehr identifizierbar ist.

Andere Lösung: Selbst wenn die Parkettelemente kantenbetont gefertigt sind – verlegt wirken sie dann auf Grund ihres einheitlichen Farb- und Maserbilds doch wieder als Gesamtfläche. Der Trend geht also auch in Richtung Harmonisierung, Beruhigung, Reduzierung.

Und so rücken auch immer mehr helle Hölzer, Holzoptiken und Dekore in den Vordergrund. Gekälkte Flächen oder naturbelassen – das ist die neue Sprache in Sachen Parkett, auch wenn sich bei Holz das meiste auf das Thema Eiche konzentriert.

Gegentrend: Das bewusste Darstellen was machbar ist. Verfremden, um zu wirken, Unterschiedliche Formate und Färbungen mixen, Elemente bewusst aus dem gewohnten Verlegemuster ausbrechen lassen, Holz im Fliesenformat,  Fischgrätoptik und Tafelparkett mit Laminat neu interpretiert ….

Und natürlich gibt es auch ganz neue technische Ansätze: Teppich zum Klicken, textile Optiken, aber pflegeleichter, Vinylplanken lose verlegen, Holzoptiken auf Kork (bedruckt oder belegt), völlig neue Materialzusammensetzungen und Elementaufbauten, neue Fertigungstechniken und Werkstoffalternativen für mehr Wohngesundheit, besonders beim Thema elastische Bodenbeläge.

Die einzigartige Optik und Haptik dieser neuen  Bodenbelagsart beruht auf der innovativen Wood-Powder-Technologie. (Nadura-Boden 400 von www.schulte-raeume.de)
Diese Dielen können hinsichtlich Holzart (Eiche, Esche, Fichte, Kiefer und Lärche,) Oberflächenbeschaffenheit (geschliffen, gebürstet,  gealtert, sägerau oder geschroppt) sowie Farbton vom Kunden frei  gestaltet bestellt werden. (Creativ-Dielen von www.osmo.de)
Gestalterische Freiheit eröffnen diese Teppichdielen. Die Elemente (Teppich auf HDF-Träger mit Korkgegenzug) im Format 1285 x 400 x 13 mm lassen sich mittels Klick-Mechanik genauso leicht verlegen wie Laminat. (ClickTex von www.parador.de)
Lieben Sie den Charme antiker Fußböden? Diese ausdrucksstarken Dielen interpretieren sie neu. Neben der natürlichen Struktur des Holzes entstehen durch händisches Bürsten, Schaben sowie einer Räucher- und Färbetechnik Details, die die Ursprünglichkeit hervorheben. (Wicanders Kentucky von www.wicanders.de)
Farbenfrohe Lebendigkeit trifft bei diesem elastischen Vinyl-Boden auf neuste Oberflächentechnologie.  (Ornamenta Fabric Geranium von www.tarkett.de)
Fischgrät neu interpretiert: Schmale und breite Riegel in heller und thermo-behandelter Eiche erzeugen außergewöhnliche Bodenbilder. Die vermeintli-che Unregelmäßigkeit entpuppt sich bei genauer Betrachtung als Gleichartigkeit. (Graphic Oak von www.parador.de)



anzeigen