renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter
ADVERTORIAL

Neue Heizung? Heizöl raus – Zukunft rein

Mit Wärmepumpen auf eine zukunftssichere, umweltfreundliche Wärmeversorgung setzen – und gleichzeitig Heizkosten sparen.

Wärmepumpe von Kermi.
Für Design, Innovation/Ausarbeitung, Funktionalität und Qualität wurden die x-change dynamic Wärmepumpen mit dem „iF Design Award 2018“ und dem „Red Dot Award 2018: Product Design“ prämiert. Foto: Kermi GmbH

Sommer, Sonne, angenehm warme Temperaturen – während viele die Heizung abstellen und bis zum Herbst vergessen, denken andere gerade jetzt über einen Austausch der alten Anlage nach. Genau wie Bauherren stehen Renovierer deshalb vor der Frage: Auf welche Technik sollte man – mit Blick auf Umwelt und Geldbeutel – bei einer neuen Heizung setzen?

Wenn die alte Öl- oder Gasheizung raus muss, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich mit Alternativen zu beschäftigen. Schließlich wird sie nun einige Monate nicht benötigt und kann bequem durch ein energieeffizientes Modell ersetzt werden. Komplett unabhängig von fossilen Brennstoffen und von deren Preisschwankungen werden Bauherren und Modernisierer mit dem Einbau einer Wärmepumpe, rät der Raumklima-Spezialist Kermi.

Mit Wärmepumpen Heizkosten sparen

"Wärmepumpen funktionieren im Prinzip genau umgekehrt wie ein Kühlschrank und machen die kostenlose Wärme aus dem Erdreich, der Luft oder dem Wasser in unserer Umgebung für das Heizen der Räume verfügbar. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt – zumal außerdem keine Emissionen ausgestoßen werden“, erläutert der Experte für Wärmepumpen bei Kermi, Günther Kasper. Wer nahezu komplett autark heizen möchte, kombiniert die Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage, die den notwendigen Strom für den Betrieb liefert. Eine entsprechende Schnittstelle ist bei den x-change dynamic Modellen von Kermi bereits integriert.

Die Suche nach dem richtigen Modell

Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen: Luft/Wasser, Sole/Wasser, Wasser/Wasser für die Innen- oder Außenaufstellung, monovalent, bivalent oder monoenergetisch. Doch welche Wärmepumpe ist die richtige? Besonders effizient arbeiten beispielsweise die modulierenden Modelle der x-change dynamic Familie. Sie arbeiten exakt bedarfsgerecht, weisen hohe COP-Werte auf und bieten eine hervorragende Energieeffizienz. Zudem bieten sie auch die Option zur Kühlung im Sommer.

Wärmepumpen nachrüsten

„Speziell für die Nachrüstung in älteren Gebäuden eignen sich oft Wärmepumpen mit bivalentem Betrieb. Bei Spitzenlasten werden sie von einem weiteren Wärmeerzeuger unterstützt“, berichtet Günter Kasper. Was viele bei der Modernisierung nicht wissen: Fußbodenheizungen ergänzen eine Wärmepumpe zwar optimal, sind aber kein Muss! Auch moderne Heizkörper, wie der energiesparende therm-x2, können gut mit Wärmepumpen kombiniert werden. Der Clou: Den therm-x2 gibt es auch als Renovierungslösung für einen schnellen, sauberen Austausch.

Kermi Wärmepumpen sind sowohl für den Neubau als auch für den Altbau geeignet. Foto: Kermi
Sowohl für Neubau als auch Renovierung: Moderne Niedertemperatur-Heizkörper sind genau wie eine Fußbodenheizung für die Kombination mit Wärmepumpen geeignet. Foto: Kermi GmbH

 

Kermi GmbH
Pankofen-Bahnhof
94447 Plattling
Telefon: +49 9931 501-0
E-Mail: info@kermi.de

 

 

x-change dynamic Luft/Wasser-Wärmepumpe von Kermi
Die von der Wärmepumpe erzeugte Energie wird nicht immer sofort vollständig gebraucht und muss so verlustfrei wie möglich in einem Wärmespeicher bevorratet werden – wie etwa bei der x-change dynamic Luft/Wasser-Wärmepumpe in der Innenaufstellung (rechts im Bild) und dem innovativen x-buffer Schichtenpufferspeicher (links). Foto: Kermi GmbH.

 


Mit Wärmepumpe und Speicher kann sowohl Heizungs- als auch Trinkwasser umweltschonend erwärmt werden – im Bild links die flüsterleise x-change dynamic Luft/Wasser-Wärmepumpe in der Außenaufstellung, rechts der x-buffer combi Puffer- und Warmwasserspeicher. Foto: Kermi GmbH

 


Die Modelle der dynamic Familie verfügen über Funktionen wie SmartGrid sowie Power to Heat, um selbst erzeugten PV-Strom intelligent für den Betrieb zu nutzen. Foto: Kermi

 


Das Kermi System x-optimiert bietet für Heizen, Kühlen und Lüften ein modulares Konzept. Hier sorgen Wärmepumpe, Wärmespeicher, smarte Regelung, Wohnraumlüftung, Flächenheizung/-kühlung und Heizkörper für ein Zusammenspiel mit maximaler Effizienz und Komfort. Foto: Kermi GmbH



anzeigen