Holzbalkendecke nivellieren

Was tun, wenn ein Fußboden neu aufgebaut werden soll und die tragende Holzbalkenlage noch nicht gedämmt ist, zu schwach und auch keine exakt horizontale Flächenausbildung möglich ist. Dann heißt es von unten her aufbauen!

Schritt 1 – Rohboden entfernen

Zunächst geht es darum, den alten Rohboden zu entfernen, denn auch eben anmutende Plattenlagen können schief sein.

Schritt 2 – Rohboden

In unserem Fall handelt es sich um einen Linoleumboden, verklebt auf OSB-Platten, die auf einer Trittschalldämmung liegen.

Schritt 3 – Unterschiedliches Höhenniveau

So zeigt sich dann meist der Rohboden. Gut zu sehen, dass sich nach Abriss einer Trennwand unterschiedliche Niveaus abzeichnen.

Schritt 4 – Schadensbemessung

Mit einem langen Richtscheit wird das Problem noch deutlicher sichtbar. Und sind die Bretter so stückig verlegt und …

Schritt 5 – Entscheidung zum Austausch

 … so morsch, heißt es auf jeden Fall: Weg damit! Denn auf so unsicherem Untergrund baut man keinen neuen Boden auf.

Schritt 6 – Balken freilegen

Die Balken sind nun freigelegt und was dazwischen liegt, ist keine ausreichende Dämmung. Hier sollte man dann voll verfüllen.

Schritt 7 – Balken überprüfen

 Auch wenn die Balken auf einem Niveau zu liegen scheinen, bitte prüfen. In unserem Fall bestanden bis zu 5 cm Unterschied.

Schritt 8 – Richtscheit oder Schnur verwenden

Auch hier eignet sich das lange Richtscheit. Oder man spannt eine Schnur und misst den Abstand zum jeweiligen Balken.

Schritt 9 – Vom höchsten Punkt ausgehen

Dabei geht man vom höchs-ten Balkenpunkt aus und spannt quer und diagonal die Schnur. Der höchste Balkenpunkt ist dann …

Schritt 10 – Ausgangspunkt festlegen

… auch Ausgangspunkt für die Nivellierung der gesamten Balken. Das macht man mit 4 cm dicken und 10 cm breiten Brettern.

Schritt 11 – Nivellierung

Dabei schraubt man diese beidseitig so hoch an, wie es die Schnur an der niedrigsten Stelle vorgibt – alle 50 cm. Die Bretter …

Schritt 12 – Überblick

… verstärken so die Balken, geben mehr Dämmraum und sind dick genug zum Verschrauben  des neuen OSB-Platten-Bodens.

Schritt 13 – Bretter markieren

Mit Hilfe einer Markierungslinie trifft man dann die Hochkantbretter genau mittig, was zur sicheren Befestigung beiträgt.

Schritt 14 – Leitungen

Falls noch Leitungen verlegt werden sollen, lässt sich dies jetzt in den Zwischenräumen leicht er-ledigen, dann wird gedämmt.

Schritt 15 – Fertigstellung

Und so sieht der ausnivellierte Rohboden aus OSB-Platten dann aus. Er ist fertig für den weiteren Aufbau mit einer Trittschallentkoppelung bzw. einer Trockenestrichlage und dem weiteren Oberboden nach Wahl. Hier dann stets darauf achten, dass Randdämmstreifen verlegt werden.
Scroll to Top