Fliesen Fugenmörtel: Smart verfugt in 5 Schritten

Fliesen Fugenmörtel Bad Ambiente
Saubere Verarbeitung mit passendem Flliesen Fugenmörtel für ein ansprechendes Bad-Ambiente. Foto: Knauf

Der Bodenbelag bestimmt das Erscheinungsbild Ihres Zuhauses. Fliesen sind beliebt, denn sie sind leicht zu reinigen und besonders robust. Zum Fliesen verlegen brauchen Sie nicht viel Knowhow, dank Materialien, die es Ihnen einfach machen. Dazu gehört gebrauchsfertiger, flexibler Fliesen Fugenmörtel. Wir zeigen Ihnen, worin sich die verschiedenen Fugenmassen unterscheiden und worauf es beim Thema Fliesen und Fliesen Fugenmörtel ankommt. Inklusive Schritt-für-Schritt-Anleitung. So steht Ihrem erfolgreichen DIY-Projekt nichts mehr im Wege.

Warum Fliesen Fugenmörtel?

Während sich die meisten viele Gedanken um die richtige Auswahl der Fliesen machen, haben sie Fliesen Fugenmörtel möglicherweise weniger auf dem Schirm.

Im Innenbereich stellt garantiert niemand den Sinn von Fliesen Fugenmörtel in Frage. Denn er stabilisiert die Boden- oder Wandfläche und schützt den Boden darunter – neben der Grundierung – vor Nässe und Spritzwasser. Gerade keramische Fliesen sind diffusionsdicht. Gelangt also Wasser unter den Fliesenboden kann es zu schweren Schäden durch Feuchtigkeit kommen. Die Fugenmasse schützt hiervor.

Außerdem bewahrt flexibler Fliesen Fugenmörtel vor allem großformatige Fliesen vor Schäden, da er Spannungen ausgleicht.

Im Außenbereich ist eine der Hauptaufgaben von Fugenmasse ebenfalls die Stabilisierung der Bodenfläche. Das ist vor allem dann relevant, wo Pkw oder Fußgängerinnen und Fußgänger die Pflastersteine stark beanspruchen. Auch Regen oder Kehrsaugmaschinen können den Fugenmörtel auswaschen oder aufsaugen.

Welches Fugenmaterial für Fliesen?

Bevor Sie mit dem Fliesen legen und dem Verfugen beginnen, sollten Sie sich mit den Materialien befassen.

Welches der beste Fliesen Fugenmörtel ist, hängt von der Größe der Fliesen und den Belastungen des Bodens ab, für den Fliesen und Fugenmasse gedacht sind. Ist es ein Feuchtraum, wie ein Badezimmer oder eine (Wasch-)Küche? Handelt es sich um einen Wohnraum oder einen Nutzungsraum, wie z.B. ein trockener Lagerraum? Im Anschluss folgt die Auswahl der Fugenmasse.

Die verschiedenen Fugenmaterialien werden nach dem Rohstoff, auf dem sie basieren, unterschieden. Es gibt reine, kunststoffvergütete oder hochfeste Zementfugen, Schnellfugen, Epoxidharzfugen und Dispersionsfugen.

Überblick über die Fugenmassen

Quelle: Baunetzwissen

Was benutzt man zum Verfugen von Fliesen?

Auf dem Markt gibt es mittlerweile ein breites Angebot für Heimwerkerinnen und Heimwerker, die selbst Fliesen verlegen und verfügen möchten. Sie haben sich nun für Fliesen und Fliesen Fugenmörtel entschieden. Nun möchten Sie mit der Arbeit beginnen.

Sie benötigen zusätzlich:

  • Einen Glättspachtel
  • Ein Fugbrett oder ein Fliesenfugengummi
  • Ein Reinigungsschwamm oder ein Fliesenwaschbrett
  • Ein Eimer Wasser, sowie
  • Handschuhe, da der Fliesen Fugenmörtel zu Hautreizungen führen kann.

So verfugen Sie Ihre Fliesen mit Fugenmasse: Schritt-für-Schritt Anleitung

Schon während Sie die Fliesen verlegen, sollten Sie sauber arbeiten. Denn so können Sie das anschließende Verfugen mit Fliesen Fugenmörtel vereinfachen. Achten Sie beispielsweise beim Fliesen legen darauf, dass alle Fugen gleich tief sind. Befreien Sie die Fläche, die Sie gefliest haben mit einem angefeuchteten Schwamm von Kleberesten. Am besten, solange der Kleber noch nicht ausgehärtet ist.

Dann können Sie loslegen:

  1. Nach dem Fliesen bereiten Sie das Verfugen gut vor. In den Fugen selbst darf sich kein Fliesenkleber mehr befinden, da sonst der Fliesen Fugenmörtel nicht optimal haftet. Kratzen Sie alles vorsichtig, aber gründlich mit einem Holzspachtel aus.
  2. Der Fliesenboden wird anschließend mit einem Fugbrett eingeschlämmt. Arbeiten Sie den Fliesen Fugenmörtel mit leichtem Druck in die Fugen ein. Überschüssige Fugenmasse wird diagonal zum Fugenverlauf abgezogen. Hinweis: der Fliesenboden wird nur eingeschlämmt, wenn man mit zementären Fugenmassen arbeitet
  3. Nach ausreichender Standzeit (abhängig von der Saugfähigkeit der Fliesen) den Fliesenbelag diagonal zum Fugenverlauf sauber abwaschen, ohne die Fugenoberfläche auszuwaschen. Die Fugenoberfläche wird dadurch nochmals geglättet und verdichtet.
  4. Für die Feinreinigung verwenden Sie einen Spülschwamm. Damit entfernen Sie Mörtelreste um die Fugen herum.
  5. Sobald der Fliesen Fugenmörtel komplett getrocknet ist, entfernen Sie Reste davon mit Wasser, Spülmittel und einer Bürste oder einem Schwamm.

TIPP: Dass Verfugen noch deutlicher einfacher geht, beweist eine Produktneuheit von Knauf. Mit der Flexfuge Smart sparen Sie Zeit und den Zwischenschritt des Anrührens und können direkt aus dem Behälter herausarbeiten.  Außerdem entfällt das vollständige Einschlämmen der gesamten Fliesenfläche. Dank ihrer besonderen Konsistenz arbeiten Sie den Fliesen Fugenmörtel direkt mit dem Fugbrett oder einem Moosgummibrett in die Fugen ein. So entfällt ein Großteil des Reinigungsaufwandes, schon allein, weil Sie gleich nach dem Verfugen überschüssiges Material abreinigen können. Das spart Zeit und Geld, da die Flexfuge Smart damit äußerst ergiebig ist. Dazu ist die Fugenmasse lösungsmittelfrei.

Wie einfach und schnell die Verarbeitung gehen kann, sehen Sie in diesem Schritt-für-Schritt Video.

Wann Fliesen Fugenmörtel auftragen?

Oft werden Fliesen in Räumen wie Küche, Badezimmer oder Flur verlegt. Sie werden häufig gebraucht und sollen deshalb auch möglichst schnell wieder begehbar sein.

Zwischen dem Verlegen und Verfugen der Fliesen, sollten Sie aber ein wenig Wartezeit einplanen. Beachten Sie die Herstellerangaben zur Trocknungszeit des Fliesenklebers. Erst danach sollten Sie mit Fugenmasse weitermachen.

Die Flexfuge Smart ist nach ca. 24 Stunden begehbar, abhängig von der Raumtemperatur und Luftfeuchte. Direkter Wasserkontakt z.B. beim Duschen, ist nach 24 Stunden, spätestens 48 Stunden möglich.

Hinweis: Zwischen der Begehbarkeit und der vollständigen Belastbarkeit gibt es einen Unterschied. Vor allem, wenn Sie schwere Möbel auf die Fliesen stellen möchten, sollten Sie ein paar Tage damit warten. Begehen können Sie die Fliesen nach frühestens 12 Stunden.

Fliesen Fugenmörtel: Wer ist der Beste?

Es gibt hochwertige Fugenmasse, die sich gut verarbeiten lassen und eine lange Lebensdauer haben. Besonders empfehlenswert ist der bereits erwähnte Fliesen Fugenmörtel von Knauf, der viele positiven Eigenschaften in einer Fugenmasse bietet. Die Flexfuge Smart ist sowohl für Wand- als auch Bodenfliesen geeignet. Dazu ist dieser spezielle Fliesen Fugenmörtel hochflexibel und damit ideal für großformatige Fliesen, weil der Fugenmörtel Spannungen besonders gut aufnehmen kann. Außerdem müssen Sie sich dank der Zusammensetzung der Fugenmasse keine Sorgen um Farbveränderungen machen oder eine schwierige Reinigung. Noch dazu haben Sie weniger Reinigungsaufwand, wenn die Fugenmasse wie hier schmutz- und schimmelabweisend ist. Gerade in Feuchträumen, wo viel Feuchtigkeit herrscht und es zu Spritzwasser kommen kann.

Wünschen Sie eine angenehme und einfache Verarbeitung für viele Anwendungen, entscheiden Sie sich für einen entsprechenden Fliesen Fugenmörtel.

Knauf Fliesen Fugenmörtel

Da es die Flexfuge Smart in den meist üblichen Fliesenfarben weiß, silbergrau, zementgrau, anthrazit und tiefschwarz gibt, ist kein Einfärben nötig und es ist auch kein Auswaschen der Farben zu befürchten.

Besonders nachhaltig ist es, dass Sie nicht verbrauchtes Material aufbewahren und zu einem späteren Zeitpunkt ganz einfach weiterverwenden können.

Welche Fugenfarbe passt zu meinen Fliesen?

Ein wenig hängt die Wahl des passenden Fliesen Fugenmörtel bei der Wohnraumgestaltung von Ihrem individuellen Geschmack ab. Möchten Sie alles Ton in Ton, dann wählen Sie zu weißen oder grauen Fliesen entsprechende Fugenmasse.

Aber auch Gegensätze haben ihren Charme. Achten Sie darauf, dass der Kontrast nicht zu stark ausfällt. Sonst könnte es sein, dass Sie sich schnell daran sattsehen.

Am harmonischsten wirkt es, wenn Fliesen und Fugenmasse im gleichen oder einem ähnlichen Farbton gehalten sind. Bereits fertig eingefärbte Fliesen Fugenmörtel wie die Flexfuge Smart von Knauf passen hier meist gut. Sie ist sofort gebrauchsfertig und bietet ein Farbspektrum an, welches die meisten Fliesennuancen abdeckt: weiß, silbergrau, zementgrau, anthrazit und schwarz.

Wie kann ich meinen Untergrund vor dem Verfliesen und Verfugen wasserfest abdichten?

Vor dem Fliesenlegen und dem Verfugen mit Fliesen Fugenmörtel ist eine Untergrundvorbehandlung mit Tiefengrund oder Spezialhaftgrund nötig. Welcher der richtige ist, hängt vom Untergrund ab. Damit kein Wasser in den Boden oder die Wand eindringen kann, muss vor allem in Feuchträumen der Untergrund unter den Fliesen abgedichtet werden. Dazu gibt es zementäre Dichtschlämmen oder dispersionsbasierte Dichtungsanstriche oder komplette Abdichtsysteme die zusätzlich Dichtband, Manschetten und Ecken enthalten. Nach dem Abdichten werden die Fliesen verlegt und anschließend wasserfest verfugt.

Wasserfest verfugte Fliesen schützen den Fliesenspiegel und den Boden darunter vor Feuchtigkeit und Nässe. Das gilt für Bodenfliesen genauso wie für Wandfliesen. Sie dienen sowohl in der Küche als auch im Badezimmer als Spritzschutz.

Damit die Fliesenfuge wasserundurchlässig ist, darf sie keine Lücken in der Fugenmasse haben und später weder bröckeln noch sich lösen. Ein Fehler beim Verfugen kann sein, die Mindestbreite der Fuge nicht einzuhalten. Die Fugen müssen mindestens 2 Millimeter breit sein, nur so kann der Fliesen Fugenmörtel tief genug eingearbeitet werden. Wie breit und tief die Fuge ist, hat einen Einfluss darauf, wie haltbar sie ist.

Wasserfest verfugen mit Fliesen Fugenmörtel
Wasserfest verfugt, selbst wenn mal was daneben geht. Foto: Knauf

So empfiehlt die DIN 18 157 eine Fugenbreite, die abhängig von der Seitenlänge Ihrer Fliese ist. Bis 150 mm Seitenlänge lassen sich Fugen in einer Breite von etwa 2 mm realisieren. Ab einer Seitenlänge von 150 mm und länger sollte auf eine Fuge von wenigstens 2 bis hin zu 8 mm breit gewählt werden.

Welche Fugenbreite bei welcher Fliesengröße empfehlenswert ist:
Fliesen bis 10 Zentimeter Kantenlande – Fugen zwei bis drei Millimeter
Fliesen über 10 Zentimeter – Fugen zwei bis acht Millimeter

Wie reinige ich Fliesen-Fugen?

Fliesen Fugenmörtel Schmutz
Schmutz möglichst schnelle von Fliesen und Fugen abwischen um bleibende Verschmutzungen zu vermeiden. Foto: Knauf

Fliesen und Fugen sind über den Tag mehr oder weniger starken Beanspruchungen ausgesetzt. Vor allem Fliesen in Wohnbereichen, in denen ein reger Durchgangsverkehr herrscht – also Eingangsbereich oder Flur – sind betroffen. In Feuchträumen oder der Küche können sie schneller vergilben oder es kann sich sogar Schimmel bilden, wenn die Fugenmasse nicht gut gepflegt ist und nicht schimmelabweisend ist. 

Daher empfiehlt es sich, hier nicht zu weißen Fliesen und ebensolcher Fugenmasse zu greifen – außer diese ist farbstabil, leicht zu reinigen oder direkt schmutzabweisend, wie unsere Produktempfehlung.

In der Fuge setzt sich sonst schnell Staub, Schmutz, Wasser oder Kalk ab. Gerade bei schmalen Fliesenfugen bemerkt man die Verunreinigungen möglicherweise erst spät und bekommt sie dann schwer wieder weg.

Die gute Nachricht: Wenn Sie sich an vergilbten Fugen stören, müssen Sie diese nicht immer erneuern. Eine gründliche Reinigung genügt oft. Hierfür gibt es sowohl Hausmittel wie eine Essig- oder Natronmischung, als auch spezielle Fugenreiniger. Bei tiefsitzendem Schimmel in Silikonfugen hilft oft nur Letzteres.

So reinigen Sie Fliesen-Fugen gründlich

Müssen Sie aber doch einmal gründliche reinigen, gibt es wertvolle Tipps.

Da die Fugenzwischenräume meist schmal sind, kommen Sie mit einer Zahnbürste am besten an die verschmutzten Stellen. Mit einem Schwamm gelangen Sie nicht tief genug in die Zwischenräume und reinigen eher oberflächlich. Auch ein Dampfreiniger leistet gute Arbeit und reinigt schonend.

Sind die Fliesenfugen nicht von Schimmel befallen, können Sie unser umweltschonendes Hausmittel-Rezept ausprobieren.

Umweltschonendes Hausmittel-Rezept für normalen Schmutz

Sie benötigen:
lauwarmes Wasser,
eine Tüte Backpulver
eine Zahnbürste und
ein Schälchen zum Anmischen

Füllen Sie das Backpulver in das ausreichend große Schälchen. Geben Sie dann lauwarmes Wasser hinzu, bis eine breiartige Paste entsteht. Mithilfe der Zahnbürste können Sie dann die Paste auf den Fugen verteilen. Nach etwa einer Stunde Einwirkzeit spülen Sie die Fugen mit lauwarmem Wasser ab. Der entfernte Schmutz wird mit einem sauberen Tuch abgenommen. Trocknen und polieren Sie die Fugen danach mit einem Mikrofasertuch.

Bei starkem Schimmelbefall helfen leider oft nur chemische Anti-Schimmel-Produkte. Achten Sie auf die Herstellerangaben. Tragen Sie während der Anwendung möglichst einen Atemschutz und lüften Sie nach der Anwendung gründlich.

Damit Ihre Fugen gar nicht erst stark verschmutzen, gibt es ein paar Vorkehrungen, die Sie treffen können: Nach dem Duschen ausreichend lüften und die Fliesen, sowie die Fugen gründlich trocknen. Entdecken Sie erste Verfärbungen, reinigen Sie die Fliesenfugen schnell, damit die Verfärbungen nicht stärker werden.

Fazit

Dank moderner Materialien ist Fliesen verlegen heute so einfach wie nie. Die große Auswahl an Wand- und Bodenfliesen und sogar passendem, bereits eingefärbtem Fliesen Fugenmörtel machen es möglich. Besonders flexible Fugenmasse ist leicht zu verarbeiten und das Produkt von Knauf bietet darüber hinaus eine einfache Handhabung und Pflege. Schmutz- und schimmelabweisende Eigenschaften dieser neuen Fugenmasse lässt Ihren Boden lange gut aussehen.

Mit dem richtigen Material können Sie sich langanhaltend über das Ergebnis freuen und müssen weder undichte Fliesenböden noch größere Verschmutzungen befürchten.

Scroll to Top