renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Sonnenschutz: Die Hitze bleibt draußen

12.12.2016

Sonnenschutz Haus. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Im Wohn- und Essbereich der fränkischen Baufamilie fällt durch die große Dachverglasung viel Tageslicht, das für ein angenehmes Ambiente sorgt. Auf der Galerie und im Wohnbereich genießen die Hausbesitzer im Sommer die schöne, lichtdurchflutete Raumatmosphäre. 

Allerdings gab es ein Problem: Die Markise der Dachverglasung war im Laufe der Jahre von Wind und Wetter stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Stoff war abgewetzt, ausgebleicht und fleckig, sodass die betagte Markise ihre Schutzfunktion nicht mehr einwandfrei erfüllen konnte. Eine Alternative musste her. Fündig wurden die Hausbesitzer bei der Firma Schanz im Nordschwarzwald. Das mittelständische Unternehmen hat sich auf die Ausstattung von Fenstern und Wintergärten mit Rollläden und Schrägrollläden aus stabilem Aluminium spezialisiert. Dabei spielt es keine Rolle, welche Form oder Größe das Fenster hat. 

Auch außergewöhnliche asymmetrische Fensterformen sind für die schwäbischen Tüftler kein Problem, denn jeder Rollladen wird – wie ein Unikat – in der Manufaktur des Unternehmens am Standort in Simmersfeld millimetergenau für das jeweilige Objekt hergestellt, ausgeliefert  und von geschultem Fachpersonal montiert.

Auch interessant: Sonnenschutz-Lösungen für Ihre Terrasse >>

Markise. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Links: Ein Entsorgungsfall: Die Markise war in die Jahre gekommen und konnte ihre Funktion nicht mehr erfüllen. Rechts: Die Lösung: Die alte Markise wurde durch einen außen montierten Rollladen ersetzt. Der Rollladenkasten sitzt am oberen Ende des Fensters. Eine Fernbedienung steuert das Produkt. Fotos: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Nach Beratung durch 
einen Schanz-Mitarbeiter vor Ort, entschieden sich die Immobilieneigentümer schließlich, die Markise über der Wintergartenverglasung durch einen Aluminiumrollladen ersetzen zu lassen. Diese Lösung hatte mehrere Vorteile. Zum einen gilt Aluminium als robust und wetterfest. Auch Hagel kann dem Material nicht viel anhaben. Zum anderen bieten die Lamellen einen guten Sonnenschutz. Hintergrund: Sie reflektieren bis zu 92 Prozent der Sonnenstrahlen, bevor sie auf das Glas treffen. Die Hausbesitzer steuern den Rollladen per Funkmotor und Fernbedienung. 

Eine weitere Besonderheit ist bei diesem Projekt erwähnenswert: Jede dritte Lamelle ist mit einem „Select“-Profil ausgestattet, das über eine siebartige  Struktur verfügt. Die vielen winzigen Öffnungen in den Lamellen des Rollladens kreieren faszinierende Licht- und Schattenspiele im Wohnraum. Bei gleicher Gelegenheit ließen die Hauseigentümer zwei asymmetrische Fenster mit Schrägrollläden und runden Rollladenkästen ausrüsten.

(aus der Zeitschrift Althaus modernisieren 12/1-2017)

 Sonnenschutz. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Auch für asymmetrische Fenster gibt es Lösungen, die einen nachträglichen Sonnenschutz gewährleisten. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Sonnenschutz. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Die Lamellen des Rollladens sind mit winzig kleinen Öffnungen ausgestattet. Diese ermöglichen im Wohnraum faszinierende Licht- und Schattenspiele. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Sonnenschutz. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Der helle Alurollladen und die dunkle Dacheindeckung bilden eine ästhetisch gelungene Einheit. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Sonnenschutz. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz

Auch sehr kleine asymmetrische Fenster lassen sich mit maß­gefertigten Rollläden der Firma Schanz nach­rüsten. Hier sitzt der Roll­ladenkasten unten am Fenster. Foto: www.journalfoto.de (Bernhard Müller), Schanz