renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Neuer Wohnraum im Garten

01.09.2015

Das "Flying Space" im Garten, ein rechteckiges Raummodul mit Flachdach verschafft der Familie mehr Wohnraum.Für Olivia Dergeloo kam ein Abriss nicht infrage: „Mit diesem Haus sind so viele Erinnerungen verbunden. Ich habe meine Kinder darin großgezogen, den Garten darum herum angelegt. Das ist nicht einfach ein Haus, es ist unser Zuhause, das gibt man nicht so einfach auf.“

Doch mit den Jahren haben sich die Platzansprüche der Familie geändert – die drei Kinder sind inzwischen Teenager beziehungsweise junge Erwachsene und auch der Lebensgefährte der Bauherrin ist regelmäßig anwesend. „Wir laden gerne Freunde ein, kochen gemeinsam, da wurde es im Haus schon sehr eng“, führt Olivia Dergeloo weiter aus.

Als schließlich der Familienfriede durch das Platzproblem bedroht war, wurde nach Alternativen zu einem Neubau oder Umzug gesucht. Ein Anbau stand zur Debatte. „Ich hatte Bedenken wegen des Gartens, denn ich hänge an meinen Sonnenblumen und vor allem auch an unseren schönen Obstbäumen und hatte Angst, dass die Baustelle meine Pflanzen ruiniert“, erinnert sich die Bauherrin und passionierte Gärtnerin.

Die Lösung fand sich in Form der so- genannten „Flying Spaces“. Dabei handelt es sich um mobile Wohnmodule von Schwörer Haus, die fix und fertig per Tieflader an Ort und Stelle gebracht, mit einem Kran aufgestellt und innerhalb eines Tages von einem eingespielten Montageteam der Fertighausfirma erstellt werden. Große Eingriffe in die Umgebung sind dabei nicht notwendig. Ein Punktfundament genügt.

Sobald das Modul an seinem Platz steht, wird es nur noch an Wasser, Elektrizität und Kommunikation angeschlossen. „Bei der Gelegenheit haben wir auch gleich noch ein paar Renovierungsarbeiten am Haus erledigen lassen: teilweise waren neue Fenster nötig und eine neue Haustür“, erzählt Olivia Dergeloo. Ein lokaler Architekt übernahm die Gesamtplanung und Bauleitung, der schwäbische Fertighaushersteller lieferte das Wohnmodul, dockte es über einen Zwischenbau an das Bestandsgebäude an und übernahm die Abschlussarbeiten an Haus und Garten. „Das ging alles so schnell und reibungslos über die Bühne, dass wir kaum etwas von der Baustelle mitbekommen haben“, freut sich die Bauherrin.

Heute bewohnt der älteste Sohn im Anbau sein eigenes Reich. Bodentiefe Panoramafenster, der helle Holzbodenbelag und eine Glasschiebetür zwischen Haupthaus und Anbau schaffen hier ein modern-gemütliches Ambiente auf rund 42 Quadratmetern Wohnfläche.

Äußerlich passt sich das Modul optimal an das renovierte Haus an: weißer Putz und akzentweise gesetzte horizontale Holzlamellen schaffen die optische Verbindung. Um das Erdgeschossniveau im Bestand zu erreichen, wurde das „Flying Space“ aufgeständert. Eine offene Treppenkonstruktion führt vom Verbindungsgang auf die neu entstandene windgeschützte Terrasse. Das ist der aktuelle Lieblingsplatz der ganzen Familie.

Fakten

Projekt: 
Anbau Raummodul
Wohnfläche:ca. 42 m2
Außenmaße: 12,50 x 4,35 m
Bauweise:
vorgefertigtes mobiles Raummodul
Haustechnik:
kontrollierte Lüftung, Anschluss an die Heizanlage des bestehenden Hauses
Hersteller:
Schwörer Haus
www.schwoerer.de

So sah das Haus vor dem Anbau aus.
Die Familie aus Basel freut sich über den neuen Wohnraum.
Durch die bodentiefen Panoramascheiben öffnet sich der Blick ins Grüne. i
Neuer Lieblingsplatz der Familie: die windgeschützte Terrasse.
Bereich: 
Schlagwörter: