renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Fördergelder nutzen

16.04.2018

Für Althausbesitzer gibt es die Möglichkeit, beim Thema neue Heizungsanlage staatliche Fördergelder zu beantragen.

Fördergelder für Heizsysteme. Foto: Fotolia, Smileus

Foto: Fotolia, Smileus 

Wofür können Fördergelder beantragt werden

Althausbesitzer, die sich für den Einbau einer Solarthermieanlage, eines Scheitholz- oder Pelletkessels, eines wasserführenden Ofens oder einer Wärmepumpe entscheiden, werden mit attraktiven staatlichen Zuschüssen aus dem BAFA-Marktanreizprogramm belohnt (www.bafa.de). Gefördert werden auch zum System passende Pufferspeicher. Der Gesetzgeber belohnt darüber hinaus die energetische Optimierung des Heizsystems, wozu der hydraulische Abgleich, das Einstellen der Heizkurve sowie der Einbau neuer Heizflächen-Regelventile durch den Fachmann gehören.

Fördergelder fürs Heizen, Westfalengas. Foto: Westfalengas

Alternative zum Erdgas: Flüssiggas lässt sich in speziellen Behältern im Garten nicht nur ober-, sondern auch unterirdisch lagern. Im zweiten Fall sieht man nur noch den runden Domschachtdeckel. www.westfalengas.de

Weitere Informationen

Althausbesitzer, die eine umfassendere, energetische Sanierung ihres Eigenheims planen, wozu auch die Erneuerung der Fenster oder Wärmedämmmaßnahmen gehören können, sollten sich die Förderkonditionen zum energetischen Sanieren der KfW-Bank anschauen. Projektbezogene Fördermittelzusammenstellungen von Bund, Ländern und Regionen bieten Datenbanken zum Beispiel unter: www.foerderdata.de

(aus der Zeitschrift Althaus modernisieren 4/5-2018)

Bereich: 
Schlagwörter: 


anzeigen