renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Wohnungslüftung

06.12.2010

Ein System zur komfortablen Raumlüftung bringt kontinuierlich frische
Luft in die Räume, für jeden Raum individuell abgestimmt und führt zudem
Feuchtigkeit und Gerüche ab. Zudem optimiert es den Heizenergiebedarf.

Zeichenerklärung:<br />
Blau ist Zuluft, Rot ist Abluft.<br />
Zur Großanischt bitte auf das Bild klicken.So funktioniert die zentrale Wohnungslüftung am Beispiel von Zehnder Comfosystems :

Der Erdwärmetauscher (1) mit Ansaugturm wärmt oder kühlt die Außenluft, bevor sie ins Haus gelangt.

Die vortemperierte Außenluft strömt nun ins Haus zum zentralen Lüftungsgerät (2).

Von dort leitet sie das Luftverteilsystem (3) bedarfsgerecht in die Räume weiter. Gleichzeitig führt das System verbrauchte und feuchte Luft nach außen ab.

Der Clou: Bevor die Abluft via Lüftungsgerät wieder ins Freie gelangt, gewinnt ein integrierter Wärmetauscher etwa 90% Wärmeenergie zurück und gibt diese an die frische Zuluft ab.

 

Wohnungslüftung versorgt die Räume nicht nur mit frischer Luft, sondern führt auch Feuchtigkeit, Gerüche und Schadstoffe ab.Das hier beispielhaft vorgestellte Raumlüftungssystem basiert auf einem zentralen Lüftungsgerät, einer innovativen Luftverteilung und einem Erdwärmetauscher.

Über das Luftverteilsystem (hier: Zehnder Comfofresh) wird die Luft bedarfsgerecht an die einzelnen Räume des Hauses abgegeben.

Der optionale Erdwärmetauscher (z.B. Zehnder Comfofond), der mit Luft oder Sole betrieben wird, nutzt dabei die Erdwärme zur Vortemperierung der Zuluft.

In der höchsten Ausbaustufe des Systems wird das Lüftungsgerät von einer Energiezentrale ersetzt (z.B. Comfo-Unit).

 

 

Durch die Anbringung der Luftdurchlässe im oberen Wandbereich ist man bei der Möblierung der Räume nicht eingeschränkt. Diese Energiezentrale sorgt neben der weiteren Erwärmung oder Kühlung auch für eine Be- und Entfeuchtung der Räume.

Das System passt sich somit auch den gestiegenen, individuellen Anforderungen des Bauherren an, der zunehmend eine raumlufttechnische Komplettlösung verlangt.

Speziell für die Sanierung im Altbau sind auch Komplettsysteme zur komfortablen Raumlüftung erhältlich, die leicht in die Planung der Renovierungsarbeiten integriert werden können.

Die geringen Bauhöhen und -tiefen der Geräte ermöglichen hier den Einbau in eine abgehängte Decke oder in einen Installationsschacht.

 

 

Filterwechsel zwei- bis dreimal im Jahr: Die integrierten Filter werden einfach aus dem Lüftungsgerät gezogen und ausgetauscht. Mit zentralen wie dezentralen Geräten existiert ein Angebot im Sanierungsmarkt, das auf jede Planungssituation die zugeschnittene Lösung zur Verfügung stellt.

Dabei halten sich sämtliche Komponenten unauffällig im Hintergrund: Das Lüftungsgerät und die Luftverteiler in Wänden und Böden sorgen hinter den Kulissen stets für das richtige Raumklima.

Da zum Raumklima aber auch die Optik gehört, gibt es unterschiedliche Designabdeckgitter für die Luftauslässe, die sich harmonisch in alle Einrichtungsstile integrieren lassen.

 

 

Alle zwei Jahre sollten die beweglichen Teile der Anlage sowie die Elektronik durch einen Fachmann inspiziert werden.Einfach in der Handhabung ist bei der Wohnungslüftung auch die Reinigung: Die integrierten Filter werden einfach aus dem Lüftungsgerät gezogen und ausgetauscht.

Der Austausch der optionalen Pollenfilter ist genauso einfach. Einen solchen Filterwechsel sollte man zwei bis dreimal im Jahr durchführen, damit die Anlage auch ihre volle Leistungsfähigkeit behält.

Der Wärmetauscher lässt sich einfach mit Wasser reinigen.

Weitere Informationen:

Natürlich stellt Zehnder Comfosystems nicht nur das System zur Verfügung, sondern begleitet, wenn gewünscht, auch alle Planungsschritte:

Beginnend mit den Planungsgesprächen zwischen dem Bauherren, dem Architekten, dem Fachplaner und dem Fachhandwerker, von der Lüftungsrohrverlegung bis zur Inbetriebnahme des Systems.

Schlagwörter: