Elektrogeräte: Was wird im Haushalt wirklich benötigt?

©pixabay.com

Wahrscheinlich gibt es kaum eine Alltagsfrage, die für mehr unterschiedliche Antworten, aber immer für gewaltig viel Zündstoff sorgt. Ein Eremit, der sich in eine selbst gezimmerte Holzhütte im Wald zurückgezogen hat, bestreitet sein Leben vollständig ohne elektrische Installationen und ist auch gar nicht unglücklich damit. Ganz anders sieht es bei passionierten Heimwerkern, Hobbyköchen oder Technik-Freaks aus. Der Durchschnittshaushalt bewegt sich irgendwo in diesem zugegebenermaßen recht breiten Spektrum. Wenn Sie sich selbst die richtigen Fragen stellen, finden Sie aber recht gut selber heraus, welche elektrischen Geräte Sie tatsächlich anschaffen sollten.

Was brauche ich täglich?

Die Geräte aus dieser Rubrik sind zu wichtig, um auf sie zu verzichten. Jedenfalls ist dies die Meinung der allermeisten Menschen. Hierzu gehören beispielsweise die Elektrokleingeräte aus der Küche, wie sie auch von WMF hergestellt werden. Ob Wasserkocher, Toaster oder Kaffeemaschine, fast überall stehen diese Geräte nicht einfach nur herum, sondern finden jeden Tag Verwendung. Auch Dyson ist ein alltäglicher Helfer und begleitet Sie von der Morgentoilette bis hin zur Reinigung des Hauses. Sicher möchten Sie nicht jeden Tag bei den Nachbarn um eine Tasse Kaffee, einen Lockenwickler oder einen Staubsauger bitten. Ergo: Wenn Sie ein wenig Komfort und eine ordentliche Wohnung haben möchten, kommen Sie an diesen Geräten kaum vorbei. Und es lohnt sich, hier nicht nur auf den Preis zu schauen. Zu billige Geräte sind schnell wieder kaputt, natürlich meistens im falschen Moment. Auch das Ersatzgerät muss gekauft werden und die Verführung ist groß, dann in der Eile wieder irgendetwas zu kaufen. Das können Sie sich ersparen – und tun auch der Umwelt etwas Gutes, wenn Sie weniger Elektroschrott produzieren.

Was will ich unbedingt haben?

In jeder Wohnung gibt es Geräte aus dieser Kategorie. Ein programmierbarer Thermokocher in der Küche ist nicht zwingend notwendig. Der elektrische Eierkocher auch nicht und auch beim Whirlpool-Einsatz in der Badewanne können Sie lange darüber streiten, ob es sich hierbei um eine sinnvolle Anschaffung gehandelt hat. Weitere Beispiele reichen in den Hobby- und Freizeitbereich, wo sich elektrische Grillstationen, Elektroroller und mit Kameras bestückte Drohnen mit Modelleisenbahnen, Hifi-Systemen und den Geräten aus der Hobby-Werkstatt um Platz und Aufmerksamkeit streiten. Puristen rümpfen bei jedem einzelnen dieser Geräte angewidert die Nase. Ganz Unrecht haben die Stimmen aus dieser Richtung nicht, denn kaum jemand darf behaupten, diese Geräte wirklich zu brauchen. Sofern Sie nicht sofort alle Technik kaufen, die Ihnen in die Finger kommt, brauchen Sie sich den Spaß aber nicht ganz verderben zu lassen. Auch wenn Sie von Seiten Ihres Umfeldes manches Mal ein Kopfschütteln ernten: Dinge, an denen Sie regelmäßig Ihre Freude haben, dürfen Sie zwar nicht zum objektiven, wohl aber zu Ihrem persönlichen Bedarf hinzuzählen. Mit dieser Haltung lässt es sich in der Familie oder im Freundeskreis auch deutlich entspannter argumentieren, warum eine bestimmte Anschaffung in Ihrem Fall unbedingt sein musste.

©pixabay.com

Was kann ich mir bei Bedarf ausleihen?

Es gibt diese Geräte, die in bestimmten Momenten nicht nur sinnvoll, sondern von entscheidender Bedeutung sind. Beispiele hierfür reichen von der Bohrmaschine über den Raclette-Grill und den elektrischen Heizlüfter bis hin zum Parkettreinigungsgerät und dem Hochdruckreiniger. Meistens lässt sich hier auch nicht improvisieren, sodass man ohne das jeweilige Gerät vor einem echten Problem steht. Das bedeutet allerdings nicht, dass Keller, Dachboden und Abstellkammer vollgepackt sein müssen mit derlei Maschinen und Geräten, zumal sie durch die Lagerung und den seltenen Gebrauch ja nicht besser werden. Die Alternative findet sich meistens in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis: Hören Sie sich bei Bedarf einfach rechtzeitig um, ob Sie sich das Gerät ausleihen können. Die meisten der aufgezählten Beispiele kann beinahe jeder in seinem Umfeld auftreiben. Bei einigen Geräten hilft auch der Baumarkt weiter: Immer mehr Filialen bieten Elektrogeräte nicht nur zum Kauf, sondern auch leihweise an. Damit haben Sie nach der Renovierung auch nicht das Problem, einen Platz für die Kreissäge oder den Betonmischer zu finden.

Scroll to Top