Alte Leuchtmittel durch LEDs ersetzen

©pixabay.com

Im Rahmen von Renovierungsarbeiten sollten heutzutage auf jeden Fall auch die alten Leuchtmittel in einem Raum durch moderne LEDs ersetzt werden. Welche Vorteile der Wechsel auf die LED Technik mit sich bringt und auf was beim Austausch alter Leuchtmittel geachtet werden muss, erklärt der folgende Artikel.

Energieeffizienz und Lichtausbeute verschiedener Leuchtmittel

Wenn es um die moderne Leuchtdioden Technik geht, dann wird in der Regel als aller erster Punkt die Energieeffizienz angesprochen. Unter allen Leuchtmittel Varianten fällt diese bei LEDs nämlich am höchsten aus (mehr Informationen über verschiedene LED-Leuchtmittel bei gluehbirne.de). Das bedeutet konkret: Für die Erzeugung einer bestimmten Lichtmenge benötigen LEDs im direkten Vergleich zu anderen Leuchtmittel Varianten eine deutlich geringere Menge an zugeführter Energie. Bei einer herkömmlichen Glühbirne gehen beispielsweise etwa 95 Prozent der zugeführten Energie als Abwärme in der Umgebung verloren. Lediglich die verbliebenen 5 Prozent der Energie werden tatsächlich in Licht umgewandelt. Glühbirnen erreichen somit eine Lichtausbeute, die lediglich im Bereich von 10 bis 15 Lumen pro Watt liegt. Selbst bei sogenannten Energiesparlampen liegt der Wirkungsgrad gerade einmal bei 25 Prozent. Hier können also 75 Prozent der zugeführten Energie in Licht umgewandelt werden, sodass die Lampen auf eine Lichtausbeute im Bereich von 40 bis 60 Lumen pro Watt kommen. Bei LEDs können hingegen bis zu 60 Prozent der zugeführten Energie in Licht umgewandelt werden. Die Leuchtmittel erreichen damit einen Spitzenwert bei der Lichtausbeute von bis zu 125 Lumen pro Watt.

Weitere Vorteile moderner LEDs

Doch die hohe Energieeffizienz ist nicht der einzige Vorteil moderner LEDs. Die Leuchtmittel können mit einer ganzen Reihe weiterer interessanter Vorteile aufwarten. Da wäre beispielsweise die extrem lange Lebensdauer von LEDs. Während klassische Glühbirnen nur etwa 1.000 Betriebsstunden durchhalten und diese Werte bei Halogenlampen mit etwa 3.000 Betriebsstunden und Energiesparlampen mit etwa 10.000 Betriebsstunden nicht sehr viel höher liegen, sind bei LEDs eine Lebensdauer von bis zu 50.000 Betriebsstunden keine Seltenheit. Nimmt man eine durchschnittliche Nutzung von 3 Stunden am Tag an, dann kommen LEDs auf eine Lebensdauer von bis zu 45 Jahren. Da kann keine andere Leuchtmittel Variante mithalten. Darüber hinaus sind LEDs auch äußerst robust und widerstandsfähig. Erschütterungen, Stöße oder Schläge können dem Leuchtmittel so schnell nichts anhaben. Sie sind daher auch die ideale Lichtquelle für rauere Umgebungen. Im Gegensatz zu Energiesparlampen werden bei der Herstellung von LEDs auch keinerlei umweltgefährdende Stoffe verwendet und die volle Leuchtkraft der Lampe steht sofort ohne Einschaltverzögerung zur Verfügung.

So klappt der Umstieg auf LEDs richtig

Wer im Rahmen von Renovierungsarbeiten auf moderne LEDs wechseln möchte, der muss lediglich ein paar wichtige Punkte beachten: Zu allererst muss auf die richtige Sockelvariante geachtet werden. Geht es etwa um den Austausch einer klassischen E27 Glühbirne, dann muss dafür entsprechend ein LED Leuchtmittel mit E27 Sockel genutzt werden. In diesem Fall lassen sich die Leuchtmittel dann aber einfach 1 zu 1 austauschen. Da LEDs ganz grundsätzlich eine relativ geringe Watt-Zahl besitzen, lässt sich diese nur schwer als Vergleichsmaß für die Helligkeit nutzen. Um die Leuchtkraft einer LED zu beschrieben wird daher häufiger der Lumenwert genutzt. Um das zu veranschaulichen: Wer eine 40 Watt Halogenlampe, die eine Lichtstärke von 500 Lumen aufweist, durch ein gleichwertiges LED Leuchtmittel ersetzen möchte, der kann dafür eine LED mit 8 Watt nutzen, die ebenfalls eine Lichtstärke von 500 Lumen besitzt. Die erzeugte Helligkeit ist bei beiden Varianten gleich. Bei LEDs bietet sich darüber hinaus aber auch die Möglichkeit, eine individuelle Farbtemperatur zu wählen. Wer ein angenehm wohnliches Licht bevorzugt, der greift zu warmweißen LEDs, während für etwas helleres und sachlicheres Licht neutralweiße LEDs zum Einsatz kommen. Mit kaltweißen LEDs stehen zudem besonders helle Leuchtmittel zur Verfügung, deren Licht sogar zur Konzentrationsförderung beitragen kann.

Scroll to Top