3 Tipps für die Bad-Renovierung

Bad-Renovierung
Mosaikfliesen akzentuieren die Wand hinter dem Waschbecken.

Die Zeiten, in welchen das Badezimmer als reine “Nasszelle” für die tägliche Hygiene genutzt wurde, sind längst vorbei. Demzufolge achten immer mehr Menschen darauf, den Raum nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch einzurichten und zu gestalten. Es erfordert nicht viel, um daraus eine Wohlfühloase zu zaubern. Nachfolgend kommen die besten 3 Tipps für die Bad-Renovierung.

Tipps für die Renovierung des Badezimmers

Ein schönes Bad wertet das Haus auf. Doch defekte Fliesen, farblich unpassende Sanitärkeramik, die ausgetauscht werden muss, oder vielleicht ist auch allgemein einiges abgenutzt, irgendwann ist es an der Zeit, das Bad zu renovieren. Manche Arbeiten lassen sich für wenig Geld umsetzen, während andere etwas teurer sind. Es gibt Modernisierungen, bei denen mit Kosten von mehreren tausend Euro gerechnet werden muss. Die wenigsten können dies so einfach bezahlen. Abhilfe schafft z.B. ein Kleinkredit für die Badsanierung , dabei ist es sinvoll mehrere Anbieter zu vergleichen. Nun folgen die besten Tipps für die Bad-Renovierung und Sanierung.

1. Fliesen für Boden und Wände

Das Badezimmer ist ein Feuchtraum. Wasserdampf, der beim Duschen und Baden entsteht, sorgt für eine ziemlich hohe Luftfeuchtigkeit. Die warme Luft schlägt sich außerdem an den kühleren Oberflächen nieder. Wenn sie hier eindringt, werden nachhaltige Schäden wie Schimmel begünstigt. Der Belag sollte demnach zum einen rutschhemmend und zum anderen vor allem wasserfest sein. Fliesen schützen die Böden, Wände und Decken. Sie halten die Feuchtigkeit an der Oberfläche, statt sie aufzunehmen. Dabei ist es wichtig, ordnungsgemäß zu lüften, damit sie schnell abtrocknen können. Fliesen gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Größen und Ausführungen. Mosaikfliesen sind stets stilsicher. Auch große Fliesen in Anthrazit oder Schwarz verleihen dem Badezimmer ein besonderes Aussehen. Marmor ist ein sehr edles Material, das durch eine einzigartige Textur besticht. Eine Fußbodenheizung erhöht den Komfort im Bad.

2. Armaturen

Ganz gleich, ob Waschbecken, Dusche oder Badewanne, ohne Armaturen geht es im Bad nicht. Sie sind in großer Auswahl erhältlich, sodass dank der Bandbreite an verschiedenen Designs, Ausführungen und Varianten für jeden Geschmack und Stil etwas dabei ist. Die modernen und komfortablen Einhebelmischbatterien sind gut zu bedienen. Sie erlauben es, kaltes und warmes Wasser zu mischen, indem am Hebel oder Knopf gedrückt wird. Häufig punkten sie mit Energiesparfunktionen wie einem Durchflussbegrenzer. Zu den beliebten Extras gehören Wellnessduschköpfe, zum Beispiel mit einer Regenschauer- oder Massagefunktion.

3. Badbeleuchtung

Licht ist im Bad das A und O. Ganz gleich, ob es ein Fenster im Raum gibt oder nicht, es kann nicht auf eine künstliche Beleuchtung verzichtet werden. Im Badezimmer steht am besten zu jeder Gelegenheit das richtige Licht zur Verfügung. Beim Stylen, Schminken und Frisieren sollte das Licht hell und beim Entspannen etwas gedämpfter sein. So ist es von Vorteil, wenn sich die Lichtverhältnisse der aktuellen Stimmung anpassen lassen. Hierfür eignen sich dimmbare Lichtquellen gut. Alternativ bieten sich mehrere Leuchten an, die allen Anforderungen gerecht werden, beispielsweise in der Form von Einbauspots, Wand- und Spiegelleuchten. Warmweiß ist als Lichtfarbe im Bad empfehlenswert. Für einen sparsamen Betrieb und den Schutz der Umwelt sorgen LEDs.

Zusammenfassung

Dies waren die besten Tipps, wie aus dem Badezimmer ein optisch ansprechender und funktionaler Raum wird. Die Renovierung kann genutzt werden, um veraltete oder abgenutzte Produkte auszutauschen, eine moderne Ausstattung zu installieren oder dem Bad einen schöneren Look zu verleihen. Moderne Armaturen sparen Wasser, geeignete Lampen Energie und Fliesen sorgen dafür, dass im Badezimmer Schäden wie Schimmel verhindert werden.

.

Scroll to Top