ELEMENTS: Neue Heizung mit finanziellem Rückenwind

Energiekosten senken, das Klima schonen und nicht nur das: Beim Austausch einer alten, kostspieligen Heizung gegen eine neue moderne Anlage winkt finanzielle Unterstützung, die richtig spürbar ist. Bis zu 55 Prozent der Investitionen fließen dank staatlicher Zuschüsse zurück aufs eigene Bankkonto. Was in Sachen Förderung alles möglich ist? Einfach bei ELEMENTS nachfragen, wir empfehlen Ihnen einen Fachhandwerkerprofi, der bringt Licht ins Dunkel des Kellers. Die erfahrenen Fachhandwerkprofis prüfen vor Ort sorgfältig alle Optionen und erstellen dann ein maßgeschneidertes Angebot, in dem auch die Förderungsmöglichkeiten berücksichtigt werden.

Advertorial

ELEMENTS GmbH
Customer Care Center: 0421 40893351

Attraktives BEG-Programm

Anfang dieses Jahres erfolgte der Startschuss zur „Bundesförderung für effiziente Gebäude“, kurz BEG. Sie ist Kernelement des nationalen Klimaschutzprogramms 2030. Mit dem BEG-Programm wird in Bestandsgebäuden der Einbau moderner Heizanlagen durch die Regierung bezuschusst. Regenerative Wärmeerzeugung löst dabei fossile und immer teurer werdende Brennstoffe wie Öl ab. Die Verbrauchskosten in den eigenen vier Wänden sinken, parallel dazu auch die klimaschädlichen Emissionen, die durch die CO2-Steuer ab diesem Jahr noch mal spürbar unattraktiver geworden sind. Von 25 Euro je Tonne CO2-Ausstoß wird diese bis 2025 auf 55 Euro kräftig ansteigen. Sorgen darum muss sich nicht, wer seinem Ölkessel jetzt endgültig den Hahn abdreht.

Moderne Wärmepumpe

Der Zeitpunkt ist ideal. Statt des teuren Ölkessels zieht eine effiziente Luft-/Wasser-Wärmepumpe ein. Durch die BEG gefördert werden nicht nur die Anschaffungskosten – sondern auch sämtliche Umbauarbeiten im Heizraum, die erforderliche Wärmedämmung sowie die Demontage des alten Kessels. Unterm Strich steht: Kommen so beispielsweise 25.000 Euro an Kosten zusammen, würden bis zu 12.500 Euro zurückerstattet werden.

Clevere Effizienzsteigerung

Zweites Förderbeispiel: Die alte Heizung ist noch gut in Schuss, könnte aber mehr Effizienz vertragen und somit deutlich weniger Verbrauchskosten. Auch hier steht ELEMENTS mit Rat und Tat zur Seite. Durch eine Photovoltaik-Anlage mit Solar-Modulen oder die Einbindung einer Wärmepumpe würde die bestehende Heizung sinnvoll ergänzt. Der CO2-Ausstoß wird verringert, zugleich durch die neuen Maßnahmen der Wert der Immobilie erhöht.

Übrigens ist seit dem 1. Juli die zweite Förderstufe, in der auch Neubauten berücksichtigt sind, in Kraft getreten. Diese Förderungen gehen über die KfW-Bank direkt.

Scroll to Top