renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren

Fußboden: Einfach neu aufgelegt

26.02.2015


Einen Bodenbelag zu wechseln bedeutet oft Schmutz und Lärm. Hinzu kommt, dass Räume längere Zeit auch nicht genutzt werden können. Vor allem, wenn der alte Boden erst mühsam herausgenommen werden muss und dann eventuell ein glatter und tragfähiger Untergrund neu aufzubauen ist.

Mit einer neuen Klebetechnik kann man nun „Belag auf Belag“ verlegen. Das bedeutet: Der neue Design- oder Kautschuk-Boden kann direkt auf den bestehenden Belag verlegt werden. Egal ob Laminat, Teppich, Parkett oder Fliese – der alte Boden bleibt einfach drin. Das ist auch besonders für Mieter interessant, die so ihren Wunschboden einbauen können, ohne Schaden am Bestandsboden zu verursachen. Der neue Boden lässt sich jederzeit wieder rückstandsfrei entfernen.

Auch im Bad ist ein Vinylboden eine alltagstaugliche und wohnlich wirkende Alternative, zumal auch das Holzthema im Bad ein Trend ist. Hier hat man nun die pflegeleichte Variante zu echtem Holz. (Gerflor)Die Idee dabei ist ganz einfach: Eine Spezialfolie, die beidseitig mit unterschiedlichen Klebstoffen beschichtet ist, wird auf den vorhandenen Bodenbelag geklebt und angerieben. Danach einfach das Schutzpapier abziehen und den neuen Belag direkt darauf verlegen. Dies spart Zeit und Kosten, denn lästiges Abschleifen und lange Trocknungszeiten entfallen.

Der neue Boden kann sofort genutzt und belastet werden, Kinder können ungestört weiterspielen und die Möbel gleich wieder an ihren Platz gerückt werden. Auch beim Thema Wohngesundheit überzeugt das System, denn die Produkte sind lösemittelfrei und sehr emissionsarm. Bei der Renovierung gibt es deshalb auch keine unangenehmen Gerüche.

In unserem Fall sehen Sie beispielhaft, wie der Boden-leger PVC-Designplanken auf einem bestehenden Linoleumbelag verlegt hat. Mit der authentisch-naturnahen Holzanmutung, täuschend echter Strukturierung und angefasten Kanten hat der Raum eine neue zeitgemäße Optik bekommen und deutlich an Wohnlichkeit dazugewonnen. Und das alles ohne allzu großen Aufwand.

Anleitung:

1. Der alte Belag wird mit einem Staubsauger und/oder feucht mit klarem Wasser von Staub, Schmutz usw. befreit. (Gerflor)
2. Entlang von Wänden und Vorsprüngen wird ein Klebeband angebracht. Dadurch wird eine erhöhte Klebekraft im Randbereich erzielt. (Gerflor)
3. Die Bahnen der Spezialfolie werden auf Stoß in Laufrichtung des zu verlegenden Bodenbelags ausgerollt und gut angerieben. (Gerflor)
4. Der Raum wird ausgemessen und die Fläche eingeteilt. Der Startpunkte der ersten Plankenreihe wird auf dem Schutzpapier angezeichnet. (Gerflor)
5. Planken bzw. Fliesen entlang der Anlegelinie zug- und spannungsfrei eingelegen und von Hand andrücken. Das Schutzpapier wird fortlaufend flach und gerade zurückgezogen. (Gerflor)
6. Die Planken so nach und nach  reihenweise einlegen. Die ganze  Fläche muss nach der Verlegung noch gut angerieben werden. (Gerflor)
Schlagwörter: 

anzeigen