renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Sonnenschutz: Die Hitze kann kommen

01.06.2015

Die 45 Quadratmeter große Dachterrasse eines hochwertig sanierten Mehrfamilienhauses aus den 1920er-Jahren wird bei sonnigem Wetter ganztägig beschienen. Während der oft sehr heißen Berliner Sommermonate ist die Einstrahlung so intensiv, dass sich die Bewohnerin mit ihrem fünfjährigen Sohn nicht ohne Schutz draußen aufhalten kann. „So manchen schönen Sommertag mussten wir hinter geschlossenen Türen verbringen, um der Hitze zu entgehen.“ Ein Sonnenschutz musste deshalb her, um die Dachterrasse auch an heißen Tagen nutzen zu können.

Auf einer Branchenmesse fielen der Bauherrin die exklusiven Sonnensegel von C4sun ins Auge. Die elektrisch rollbaren Sonnensegel-Systeme des Herstellers sind individuell gefertigte, hochwertige Sonnen- und Regenschutzlösungen, die ganzjährig eingesetzt werden können. Die dreidimensionale Wölbung des Segels sorgt zusammen mit ausgereifter Technik für hohe Stabilität bei einem angenehm geborgenen Raum­gefühl.

Traumhafte Wohnlage: Von der Dachterrasse hat die Berlinerin einen schönen Blick auf die Hauptstadt Deutschlands. (Foto: C4sun)

Nach ausführlicher, individueller Beratung entschied sich die Immobilienbesitzerin für ein Trapezsegel mit Spezialmast-Ausführung. Das aufrollbare beigefarbene Trapezsegel in einer Größe von 6500 x 6000 Millimetern wird an zwei Masten aus Edelstahl befestigt. Sie haben eine Höhe von 3000 und einen Durchmesser von etwa 205 Millimetern und sind auf der vorhandenen Betondecke der Dachterrasse verankert und abgedichtet. Der Holzbelag der Terrasse ist im Bereich der Masten passgenau ausgeschnitten.

Am gegenüberliegenden Ende des trapezförmigen Tuchs wurde die Welle fachgerecht an der bestehenden Dachfläche und Gaube montiert. Das Trapezsegel bietet mit seiner konvexen Linienführung eine großflächige Verschattung. Bei starken Windböen lässt das gewichtsgesteuerte Winddruckentlastungssystem das Segel einfach nachgeben und kann dieses bei Notwendigkeit über die Zuglänge hinaus freigeben. Anschließend gleitet es von selbst wieder in den Ursprungszustand mit der vorher eingestellten Zugspannung zurück. So wird eine maximale Sicherheit vor Überlastung aller Lager und Befestigungen garantiert, Material geschont und Langlebigkeit gewährleistet.

Die leichte dreidimensionale Wölbung des Segels und die schlanken Masten bewahren den uneingeschränkten Rundumblick und das volle Freiraum-Gefühl. Eine ganz individuelle Wohlfühl-Oase ist entstanden. (Foto: C4sun)

Das Sonnensegel ist mit zwei Steuerungsarten leicht zu bedienen. Es kann auf Knopfdruck elektronisch ein- und ausgefahren werden – je nach Bedarf ganz oder teilweise. Gleichzeitig ist es mit einem Sonnen- und Windwächter ausgestattet. Auch in Abwesenheit der Bewohner fährt sich das Segel aus, sodass bei starker Sonneneinstrahlung eine Aufheizung der Terrasse verhindert wird. Stürmische Wetterlagen können die Bauherrin nicht beunruhigen. Bei sehr starkem Wind fährt das Segel automatisch ein, denn in Berlin kann es auch mal ganz schön windig sein.




anzeigen