renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Wandplatten mit Lehmschicht

27.02.2013

Foto: @aaphotograph - Fotolia.comAuf der Basis von natür­lichen Rohstoffen hat Fermacell eine neue Lehmbauplatte entwickelt. Zuschnitte können mit einer Stichsäge oder Handkreissäge durchgeführt werden. Eine umlaufende Flachkante erleichtert die Verarbeitung zusätzlich.

Angeboten wird die Lehm-Bauplatte in den Maßen 1250 x 625 x 12,5 mm (Gipsfaser-Platte) zuzüglich 6 mm Lehm­auftrag. Die Montage erfolgt wie im Trockenbau auf einer Unterkonstruktion aus Holz- oder Metallständern, die im Abstand von 62,5 cm ausgerichtet werden. Danach wird die erste Platte mit Schnellbauschrauben im Abstand von 25 cm befestigt. Anschließend wird Fermacell Fugenkleber Greenline auf die senkrechten und waagerechten Plattenkanten aufgetragen und die nächste Platte auf Stoß geklebt und verschraubt. Der herausquellende Kleber wird im frischen Zustand abgestoßen. Die Verarbeitung erfolgt quer im schleppenden Verband.

Nach Aushärtung des Fugenklebers (rund 24 Stunden später) wird Fermacell Lehm-Fugenmörtel auf die umlaufenden Flachkanten aufgetragen und abgezogen. Sobald die Masse getrocknet ist, wird der Materialüberstand im Fugenbereich mit einem Reibebrett oder Gitterrabot (Putzhobel) ausgeglichen. Zur Egalisierung und Untergrundverfestigung wird abschließend Fermacell Lehm-Finishputz Weiß vollflächig aufgetragen. Zur Verfeinerung der Oberfläche kann der Putz ein zweites Mal als Edelfinish aufgetragen werden. Das Ergebnis ist
eine bis zu 8 mm dicke, aktive Lehm­oberfläche.
1. Auf die senkrechten und waagerechten Plattenkanten wird greenline Fugenkleber aufgetragen. 2. Die Platten werden mit Schnellbauschrauben<br />
auf der Unterkonstruktion be­festigt.3. An den Stößen herausquellender Kleber wird im frischen Zustand abgenommen.4. Die Flachkanten der Lehm-Bauplatten werden erst mit Wasser angefeuchtet, …5. … darauf drückt man den Lehm-Fugenmörtel in die Vertiefungen ein …6. … und zieht die Stoßbereiche sofort<br />
anschließend mit einer Kelle ab. 7. Ist der Mörtel trocken, wird der Material­überstand mit einem Reibebrett oder Putzhobel entfernt.8.  Danach werden zwei Lagen Lehm-Finishputz Weiß vollflächig auf die Wand aufgetragen.9. Wer mag, kann die Fläche auch noch mit difffusionsoffenen (Lehm-) Farben streichen.

Weitere Informationen
Die Schadstofffreiheit des Fermacell Lehm-Systems wurde durch das Eco-Institut in Köln bestätigt. Es wirkt zudem feuchteregulierend und beugt Schimmel vor.
www.fermacell.de

Bereich: