renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Mit Mörtelpads gießen

10.07.2015

Damit sich der Traum von Eigenheim verwirklicht, müssen Risiken in der Bauausführung nach Möglichkeit ausgeschlossen werden. Die Tüftler von Franken Maxit haben in siebenjähriger Forschungsarbeit eine neue Lösung fürs Mauern entwickelt – das Mörtelpad. Mit diesem soll sich hochwertiges Mauerwerk jetzt besonders schnell und 
sicher erstellen lassen.

Mit einem üblichen Wasseranschluss erhalten die Mörtelpads genau so viel Wasser, bis das Wannenprofil vollständig gefüllt ist. Die Einwirkzeit beträgt maximal drei Minuten. Franken Maxit

Wässern genügt

Ähnlich einem Kaffee-Pad sind alle wichtigen Komponenten schon in der trockenen Mörtelplatte enthalten. „Anwendungsfehler auf der Baustelle sind durch das 
intuitive Handling und die werkseitige Qualitätskontrolle quasi ausgeschlossen“, erklärt Hans-Dieter Groppweis, geschäftsführender Gesellschafter von Franken Maxit. Da das aufwändige Anmischen mit Spezialgeräten entfällt, werden zudem Produktabfälle und Staubentwicklung begrenzt.

Die Pads werden einfach aus der Packung auf eine Reihe befeuchteter Mauersteine gelegt und 
bewässert, bis das Wannenprofil gefüllt ist. Da die Einwirkzeit maximal drei Minuten beträgt, kann nach dem Bewässern schon der nächste Stein am Anfang der Reihe aufgelegt werden.

Für alle Plansteine

Der erste Stein kann bereits dann aufgesetzt werden, wenn die letzten Mörtelpads der Reihe nach bewässert wurden. Vier leichte Schläge mit dem Gummihammer sorgen dann letztlich dafür, dass der Mauerstein fest in das Mörtelbett eingearbeitet ist.Kalksandstein, Leichtbeton, Porenbeton oder Mauerziegel – das Mörtelpad lässt sich mit allen plangeschliffenen Mauerwerksteinen kombinieren und ist in mehreren Normgrößen 
erhältlich. Bestellung und Anlieferung koordiniert der jeweilige Mauerstein-Hersteller und stellt auf diese Weise die optimale Material-Kombination sicher.

Zudem bringt die werkseitige Vorfertigung des Pads bauphysikalische Vorteile mit sich: Die genormten Platten 
garantieren eine gleichmäßige Mörtelfuge, die Wärme
brücken vermeidet und zugleich eine hohe Tragfähigkeit gewährleistet.

 

 

 

Kurzcharakteristik der Funktionsweise

  • Bei den Mörtelpads handelt es sich um industriell vorgefertigte Mörtelplatten die einer werkseitigen Qualitätskontrolle unterliegen
  • Sie bestehen aus einem Leichtdünnbettmörtel und einem wasserlöslichen Schmelzkleber, für zusätzliche Stabilität sorgt ein integriertes Glasfasergewebe
  • Nach Auftrag des Wassers bindet der Schmelzkleber hydraulisch ab und formt eine ein bis drei Millimeter dünne, vollflächige Mörtelfuge
  • Der Abbindevorgang erfolgt analog zu herkömmlichen mineralischen Mauermörteln, sodass am Ende vergleichbare bautechnische Werte erzielt werden   
  • Hinsichtlich der Festigkeits- und Verbundeigenschaften liegen Mörtelpads somit gleichauf mit einem Dünnbettmörtel der Klasse M10
Bereich: