renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Treppen-Ideen zum Wohnen

26.09.2017

Wo früher sich die Treppe vornehm zurücknahm oder strikt aus dem Wohnumfeld verbannt wurde, rückt sie heutzutage selbstbewusst ins Blickfeld und bereichert sogar das Wohn- und Flurumfeld. Treppen von heute müssen kein Schattendasein fristen.

Wohntreppe Haus Poing

Raffinierte Raumeinbindung: Die eigentliche Treppe –  die Stufenabfolge – hält sich vornehm zurück. Nur die Diagonalen an der Wand signalisieren den Treppenverlauf. Wand und Boden aus einem Holz – das ist schön frech und fulminant zugleich. Foto: Regnauer

Immer häufiger gehört die Treppe zum Wohnraum. Das ist oftmals den kompakteren Grundrissen geschuldet, folgt aber auch dem Trend zum offenen Wohnen. Wie auch immer – mit der Integration der Treppe in den Wohnbereich ist unausweichlich deren Gestaltung verbunden. Was Treppen heutzutage zu Wohntreppen macht, können Sie hier erleben.

Wir haben uns einmal umgesehen, bei Hausherstellen, und bei Treppenanbietern. Fokus dabei: Vielfalt der Lösungen mit baulicher Eigenart, optischer Raffinesse oder individueller Integration. Denn jeder Raum kann mit seiner Treppe gewinnen – oder auch nicht!

Ansätze für eine gelungene Einbindung gibt es genug: So zeigen wir Lösungen, die die Treppe als baulichen Bestandteil des Raums verstehen ebenso wie Treppen, die im Raum einen bewusst eigenständigen Part spielen, ohne jedoch als Fremdkörper zur wirken. Treppen als Wandlösungen, Treppen als zentrale Bauelemente, Treppen als Hingucker, Treppen als Kunstobjekt. Ja, soweit kann man gehen! 

Harmonische Raumeinbindung oder markante Solitärstellung – beides hat seine Berechtigung, beides muss jedoch stimmig ausgeführt sein. Hierbei sind Fragen der Materialkorrespondenz im Raum, der Farbgebung oder der Bauart prägende Aspekte. Eine Treppe lebt mit und von der Umgebung.

Versteht sich die Treppe als Haupttreppe im Wohngebäude, muss sie natürlich den Komfortbedürfnissen und DIN-Vorgaben gerecht werden. Doch gerade beim offenen Wohnen lässt sich dies noch leichter umsetzen. Im separaten Treppenhaus begnügt man sich gerne  mit der Mindestanforderung.

Lassen Sie sich also inspirieren von unsern ausgewählten Beispielen. Und denken Sie daran: Jede Treppe wird individuell nach Aufmaß geplant, mit hoher Qualität gefertigt und passgenau eingebaut. Und dann ist es wirklich auch Ihre Wohntreppe.

 

Treppen-Ideen

Treppen Intercon

Abgehoben: Trotz massiver Stufenansicht bleibt diese Treppe filigran und dank allein wandseitiger Montage der Kragarmstufen resultiert eine schwebende Optik. Auch das Antrittspodest hat schon keine Bodenhaftung. Foto: Treppen-Intercon

 

Wohntreppe

Raumskulptur: In Grau und Braun harmoniert diese Wohntreppe perfekt im weiß gehaltenen Umfeld. Stufen und Setzstufen bilden ein markantes Faltwerk, das frei vor der Wand nach oben führt. Foto: Treppenmeister

 

Wohntreppe

Offen über zwei Geschosse erinnert dieser einläufige Treppenaufgang an eine Kaufhaus-Rolltreppe – nicht zuletzt auch wegen des typischen Glas-Geländers und der freien Wangenführung, hier in pulverbeschichtetem Stahlblech. Integrations-Trick auch: Die Fortsetzung der Wange als Zwischendeckenblende. Foto: Fontanot

 

Wohntreppe Büdenbender

Solitär in Holz: Diese Treppe hat sich vom restlichen Wohnumfeld emanzipiert und gibt sogar den Ton an. Ohne Wange würde die Wirkung verpuffen. Foto: Büdenbender

 

Wohntreppe

Für den Boden und die Stufen wurden polierte Platten aus Grigio Aitos gewählt, ein besonders widerstandsfähiger und homogener Stein. Zum hellen Grau dann als Kontrast der Rostton der Wangen und Glas. Foto: Margraf

(aus der Zeitschrift Bauen & Renovieren 7/8-2017)



anzeigen