renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Saunaeinbau unterm Dach

11.01.2018

Mit viel Liebe zum Detail: Die Familie hat beim Modernisieren des Fachwerkhauses in der Schwäbisch Gmünder Altstadt sehr darauf geachtet, so viele historische Details wie nur möglich zu erhalten. Unter der kleinen Dachschräge im zweiten Geschoss ihres mittelalterlichen Stadthauses wollte das Ehepaar eine hochmoderne Sauna einbauen lassen.

Klafs Saunaeinbau

Die Familie ist voll des Lobes: „Genau so haben wir uns das Ergebnis vorgestellt – die Sauna ist wirklich das Tüpfelchen auf dem i für unser Projekt.“ Foto: Klafs

Es brauchte schon viel Fantasie und noch mehr Mut, sich der Renovierung des alten Fachwerkhauses zu stellen. „Viele unserer Freunde und auch unsere Kinder haben nur mit dem Kopf geschüttelt“, erinnert sich das Ehepaar lachend zurück. 

Kein Wunder – schließlich haben die Hörners ihr schmuckes Eigenheim vor den Toren der Stadt vermietet, um sich in das Abenteuer Restauration eines halb verfallenen, mittelalterlichen Fachwerkhauses zu stürzen. Heute, rund fünf Jahre später, wissen die beiden – es war die richtige Entscheidung: „Wir haben schon immer davon geträumt, eines der mittelalterlichen Häuser in der Altstadt von Schwäbisch Gmünd zu unserem Alterswohnsitz umzubauen. Das Ziel war dabei, das Haus technisch auf den neuesten Stand zu bringen – und dennoch den historischen Charme weitestgehend zu erhalten.

Und das ist uns dank der richtigen Experten und der hervorragenden Arbeit unseres Architekten Thomas Müller von SSM-Architekten auch gelungen“, freuen sie sich. Was ihnen jetzt noch zum vollkommenen Wohnglück fehlte, war eine Sauna. „Wir hatten in unserem vorherigen Haus seit 30 Jahren eine Sauna von Klafs im Keller und wollten die vielen positiven Effekte des regelmäßigen Saunabadens natürlich auch in Zukunft nicht missen“, erklärt das sportliche Ehepaar, das sich unter anderem mit Radfahren und Skilanglauf fit und gesund hält.

Sportlich ist dieser Wunsch auch für die Saunaexperten des Herstellers aus dem nahe gelegenen Schwäbisch Hall. Frank Jakob hat schon viele schwierige Einbauorte und Einbausituationen gesehen. „Aber dieses Projekt war schon eine ganz besondere Herausforderung“, räumt der erfahrene Projektberater ein. Schon das Anliefern der Bauteile durch die enge und teils zufahrtsbeschränkte Altstadt von Schwäbisch Gmünd zum Fachwerkhaus der Hörners und dann durch das enge und verwinkelte Treppenhaus in das Dachgeschoss, wo die Sauna 
ihren Platz finden sollte, musste 
genau geplant werden. 

Beim exakten Aufmaß vor Ort forderte aber noch ein ganz anderer, für mittelalterliche Häuser aber durchaus charakteristischer Punkt Frank Jakobs überragendes Fachwissen: „Schon der Boden ist natürlich alles andere als im Wasser. Er hat ein stattliches Gefälle von drei Prozent, das wir ausgleichen mussten – was durch unseren speziellen Bodenrahmen aber glücklicherweise gut machbar ist.“ 

Noch extremer war der Höhenversatz des Dachbalkens. Acht Zentimeter über die Breite der Saunakabine machten die Montage der Frontverkleidung zu einer im wahrsten Sinne des Wortes schrägen 
Angelegenheit. 

Die Fotos dieser Reportage vermitteln einen Eindruck davon, wie der Monteur diese Herausforderung mit sehr viel Sorgfalt im Detail gemeistert hat.

(aus der Zeitschrift Althaus modernisieren 12/1-2018)

 

Bildergalerie

Ob schräge Wände oder verwinkelte Erker: Der Marktführer im Saunabereich, die Firma Klafs, sieht in allen noch so schwierig erscheinenden Einbau- situationen nichts anderes als eine willkommene Herausforderung. Foto: Klafs
Qualität durch Sorgfalt: Damit die hochwertigen  Elemente der Sauna absolut unbeschadet beim Kunden ankommen, sind sie aufwendig verpackt. Foto: Klafs
Für jede Sauna erstellt Klafs nach dem Aufmaß durch den Projektberater eine detaillierte technische Zeichnung, die für alle Stationen –  von der Angebotskalkulation über die Fertigung bis hin zur Montage – als exakter Leitfaden für sämtliche Arbeiten dient. Foto: Klafs
Das A und O für einen perfekten Aufbau ist die fachgerechte Montage des Bodenrahmens. Foto: Klafs
Foto: Klafs
Foto: Klafs
Passgenau geplant – im wahrsten Sinne des Wortes: In diesem Fall ist die Montage des Ofens echte Millimeterarbeit. Foto: Klafs
Nun folgt die Installation der technischen Komponenten, hier zu sehen die Temperaturanzeige, der Temperaturfühler und die Saunaleuchte. Foto: Klafs
Steuern lässt sich das alles ganz bequem und komfortabel per Fingerdruck  auf das Touch-Display der Steuerung „18029“. Foto: Klafs
Noch ein letztes Mal fordert das Fachwerkhaus das handwerkliche Können des Monteurs. Um den Höhenversatz des Dachbalkens von rund acht Zentimetern über die Breite der Sauna auszugleichen, passt er vor Ort die Unterkonstruktion für die Frontverblendung exakt an. Foto: Klafs

Fakten

Sauna: Modell „Premium“ von Klafs, Maße (B x H x T): 230 x 206,5 x 160 cm, Innenverkleidung aus Hemlock-Profilen, „Pluris“-Ofen mit 6 kW Leistung, Saunasteuerung „18029“ mit Touch-Display und WLAN-Modul für Fernzugriff per Sauna-App.

 

Planung & Realisation:

Klafs GmbH & Co. KG

Erich-Klafs-Straße 1–3 

74523 Schwäbisch Hall

Telefon 0791/5010 

 

 

Architekt:

SSM-Architekten

Dipl.-Ing. Thomas Müller BDA

Stuttgarter Straße 3 

73525 Schwäbisch Gmünd

Telefon 07171/927280 

Schlagwörter: 


anzeigen