renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Drei Proftipps für die gründliche Korkbodenpflege

29.10.2018

Besonders Allergiker zählen auf den natürlichen Belag aus Korkeiche. Denn mit seiner schmutzabweisenden Oberfläche haben Staub und Milben kaum Chancen. Regelmäßiges Saugen sowie gelegentliches nebelfeuchtes Wischen reichen aus, um die Oberfläche rein zu halten. Um den Kork auf lange Sicht 
vor Flecken, Feuchtigkeit und Abrieb zu schützen, empfiehlt der Deutsche Kork-Verband (DKV) diese drei Maßnahmen für den Jahresputz:

Korkbodenpflege leicht gemacht.
Korkbodenpflege leicht gemacht. Foto: AdobeStock_16516323

1. Robuster Seidenglanz durch Versiegelung

Um die schmutzabweisende Eigenschaft der Natureiche lange zu erhalten, sollte Korkboden versiegelt werden. Für die Behandlung eignen sich natürliche Öle oder Wachse. Sie lassen sich einfach auftragen und schützen die Oberfläche. Die Anwendung belebt die charakteristische Kork-Struktur, verleiht dem Material Seidenglanz und bewahrt gleichzeitig seine naturbelassene Optik. Eine Versieglung pro Jahr genügt in der Regel. Stark frequentierte Flächen wie der Flur müssen gegebenenfalls öfter aufgefrischt werden als Beläge im Schlaf-, Kinder- oder Wohnzimmer.

2. Nicht zu viel Feuchtigkeit beim Wischen

Einmal versiegelt trotzt der Korkboden äußeren Einflüssen. Dann reicht es aus, gelegentlich zu fegen oder saugen. Wer es beim Jahrsputz genau nehmen will, kann natürlich auch feucht reinigen. Obwohl Kork Nässe grundsätzlich gut verträgt, sollten Anwender jedoch darauf achten, dass der Wischer tatsächlich „nebelfeucht“und nicht „triefend nass“ ist. Das heißt: Der Wischmopp wird gründlich ausgewrungen und hinterlässt keine sichtbaren Wasserspuren auf dem Boden. Das schont die Oberflächenstruktur, der Boden trocknet schneller und kein Wasser kann in die Fugen schwimmend verlegter Bodenpaneele dringen.

3. Spezialreiniger mit Versieglung abstimmen

Je nach Oberflächen-Versieglung mit Wachs, Öl oder Lack eignen sich zum Wischen entsprechende Spezialreiniger, erhältlich im Fachhandel oder in gut sortieren Drogerien. Damit reinigen Anwender den Korkboden nicht nur, sondern pflegen ihn auch nachhaltig. Achtung: Auf Reiniger mit Bleichmitteln, Ammoniak oder anderen aggressiven Wirkstoffen sollten Korkfans in jedem Fall verzichten. Sie können nicht nur die Gesundheit der Bewohner, sondern auch die Struktur des Materialsangreifen.
Quelle: www.schoener-leben-mit-kork.de

(aus der Zeitschrift Bauen und Renovieren11/12-2018)



anzeigen