renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Zwei Varianten für die Wärmedämmung

09.02.2018

Um den angestrebten Dämmstandard zu erreichen, wählten die Bauleute für ihr Hauptgebäude ein verputztes Wärmedämm-Verbundsystem. Für den Anbau hingegen kam auf der Hartschaum-Dämmhülle eine kontrastreiche Schieferbekleidung zum Einsatz.

Wärmedämmung Schiefer

Schieferriemchen auf  WDVS setzen architektonische Akzente in einer Hausreihe mit traditionellen Klinkerbauten. Foto: Rathscheck Schiefer

Alles außer Rot – das junge Bauherrenpaar wünschte
sich unbedingt eine andere Optik als das ortsübliche Rot der verklinkerten Umgebungsbebauung. Die Bauherrin – selbst Architektin – wählte zur Außendämmung des Haupthauses deshalb ein Wärmedämmverbundsystem, das weiß verputzt wurde. Für die angedockte Einliegerwohnung, die ebenfalls mit einem WDV-System gedämmt wurde, kam jedoch eine anthrazitfarbene Schieferbekleidung zum Einsatz.

Eine Natursteinfassade, wie hier in der Optik einer massivem Steinwand, hat es der Bauherrin schon immer angetan. Die Schieferriemchen auf den Außenwänden der Einliegerwohnung bieten hier nun die Optik eines Schichtmauerwerks. Das Besondere dabei: Die Steinfassade kann im Rahmen einer Fassadendämmung auf dem Dämmmaterial direkt verlegt werden.

Die Architektin ist von dieser klassischen wie zeitlosen Kombination überzeugt. Neben der kompletten Bekleidung des Anbaus finden sich diese Natursteinelemente auch als Akzente am Haupthaus wieder. Diese runden das Gesamtbild ab und verbinden optisch die beiden Baukörper des Mehrgenerationenhauses.

Der Neubau, dem das alte Haus der Familie weichen musste, ist ein modernes KfW 40-Gebäude mit Einliegerwohnung. Die Basis für solch vorbildliche Werte bildet ein 17,5 Zentimeter dickes Kalksandsteinmauerwerk, das mit einem 24 Zentimeter dicken Hartschaummantel umhüllt ist. Passend dazu ist das Dach mit 26 Zentimeter Mineralwolle gedämmt.

Der Primärenergiebedarf des Hauses wird größtenteils mithilfe einer auf dem Satteldach montierten Fotovoltaik-anlage abgedeckt. Sie liefert die Energie für eine Wärmepumpe, die aus zwei 80 Meter tiefen Bohrungen Erdwärme bereitstellt. Eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung und Dreifachverglasungen runden das Energiekonzept ab.

Wärmedämmung Schiefer

Auch das Hauptgebäude trägt partiell „Schwarz“ – in Form von fensterverbindenden Querbändern. Foto: Rathscheck Schiefer

 

Altengerecht angebaut,
 attraktiv abgesetzt

Links neben dem zentralen Haupteingang ist in dem weißen Putzbau der mit Schieferriemchen bekleidete 67 Quadratmeter große Einliegerblock eingeschoben. Hier ist zur Zeit Platz für einen Elternteil der Familie. Der ebenerdige und altengerechte Anbau kann komplett eigenständig betrieben werden. Dazu sind Heizung und Strom getrennt abrechenbar. Neben dem eigenen Hauseingang ist für die Zukunft auch ein interner Zugang vorgesehen. 

Die Einliegerwohnung und die Garage rechts vom Hauptgebäude bilden gemeinsam mit der Nachbarbebauung einen Riegel, der das Grundstück zur Straße hin schließt.

Wärmedämmung Schiefer

Das giebelständige KfW-40-Einfamilienhaus mit selbstständigem Einliegerwohntrakt: Der Neubau ist von der Straßenlinie zurückgesetzt, der schieferbekleidete Anbau setzt linkerhand direkt an. Foto: Rathscheck Schiefer

 

Bruchsteinoptik mit Schieferriemchen

Die an diesem Objekt eingesetzten Schieferriemchen sind spaltraue massive Platten aus etwa 10, 15 oder 20 Millimeter dicken Schiefern. Rückseitig sind die Platten eben gefräst (kalibriert) und alle Kanten umlaufend glatt gesägt. Die hier 6 Zentimeter hohen und 60 Zentimeter langen Riemchen werden einfach auf die Dämmelemente geklebt. In Läuferverband unregelmäßig verlegt, entstehen auf diese Weise ausdrucksstarke, geradlinige Bruchsteinoptiken, die mit ihren unterschiedlichen Materialstärken eine interessante Räumlichkeit schaffen.

(aus der Zeitschrift Bauen & Renovieren 1/2-2018)

Weitere Informationen

  • Das WDV-System wird angeboten von www.quick-mix.de.
  • Die Naturstein-Bekleidungen erlauben wertige harte Ober-flächen auf bestens dämmen-den WDV-Systemen. Eine vielfältige Auswahl an Schieferfarben, wie z. B. Blaugrau und Anthrazit, Polargrün oder Graugrün, in verschiedenen Ober-flächen der Marken InterSIN, ColorSIN und RocaNEX bietet Freiräume für extravagante und individuelle Fassadengestaltungen, www.rathscheck.de
  • Verarbeiter: www.tenberg-naturstein.jimdo.com


anzeigen