renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Was moderne Fenster alles können

13.10.2017

Das Einheitsviereck in der Häuserwand war gestern. Gefragt sind heute individuelle Fenster aus innovativen Werkstoffen. Vom Holz- über das Kunststoff- bis hin zum Metallfenster reicht die Bandbreite. Oder sogar darüber hinaus.

Fenster Uniglas

Nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land sind Bewohner unterschiedlichsten Geräuschkulissen ausgesetzt. Maßgeschneiderte Lärmschutzfenster bringen die Ruhe in die eigenen vier Wände zurück. Foto: Uniglas

Wer sich gerne mit Naturprodukten umgibt, kommt um ein edles Holzfenster nicht herum. Dank des nachwachsenden Rohstoffs und mit ihrer einzigartigen Optik und Haptik punkten die Fenster – bei entsprechender Pflege – mit einer guten Langlebigkeit und einer exzellenten Wärmedämmung. Außerdem ist das schöne Material sowohl bei der Herstellung als auch Jahre nach dem Einbau noch gut zu bearbeiten, sodass Anpassungen oder Änderungen möglich sind. „Dadurch liegt die große Stärke von Holz im Sonderbau und beim Denkmalschutz: So kann man damit zum Beispiel die oft sehr feinen Formen alter Fenster bis ins kleinste Detail nacharbeiten beziehungsweise rekonstruieren“, erklärt der Geschäftsführer des Verbandes Fenster und Fassade (VFF), Ulrich Tschorn. 

Holz-Metall-Fenster treiben einen  
individuellen Anspruch förmlich auf die Spitze, denn diese Produkte verbinden die schicke Optik des 
innen liegenden Holzes mit der 
besonders hohen Witterungsbeständigkeit des außen liegenden, gerne auch farbig akzentuierten Aluminiums oder Edelstahls – ein Erhaltungsanstrich ist hier im Gegensatz zum reinen Holzfenster in der Regel nicht nötig.

Fenster Internorm

So unterschiedlich der Wohnstil, so abwechslungsreich sind auch die Oberflächen und Farben des Holz/Aluminiumfensters „HF 410“. Foto: Internorm

„Seit Jahrzehnten bewährt im Fensterbau ist das Material Kunststoff. Es wird als attraktives, beständiges und einfach zu pflegendes Material im Fenster- und auch im verwandten Haustürenbau eingesetzt“, erklärt Tschorn. Kunststofffenster gibt es in allen denkbaren Farben, also sowohl im klassischen Weiß, als auch in unzähligen weiteren Farb- und Materialkombinationen. Für die Dämmwirkung sorgen hier im Rahmenprofil befindliche Luftkammern und gegebenenfalls zusätzliche Dämmmodule. 

Außerdem gibt es Kunststoff-Aluminiumfenster mit außen liegender Aluminiumschale. Diese kann farbig pulverbeschichtet werden, was für eine Optik ganz nach dem Wunsch des Hausherrn sorgt.

Fenster Lüftung Schüco

Das Lüftungssystem „VentoLife“ wird flächenbündig montiert. Durch den unauffälligen Einbau in Fenstersysteme wird die Architektur des Gebäudes erhalten. Die notwendige Sauerstoffzufuhr wird über eine integrierte sensorbetriebene Außenluft-Umluftklappe gesteuert. Foto: Schüco

Metallfenster bestehen üblicherweise aus Aluminium, in besonderen Fällen auch aus Stahl und Edelstahl. „Sie sind extrem stabil, lassen sich darum mit schlanken Rahmenprofilen verwirklichen und besitzen eine besonders hohe Lebenserwartung. Damit lassen sich auch ‚Projekte für die Ewigkeit‘ umsetzen“, so Tschorn. 

Soll die Farbigkeit von Aluminium-
profilen verändert werden, ist ein Eloxieren in den Farbtönen Gold, Silber und Bronze oder eine Pulverbeschichtung in allen gängigen RAL- Farben möglich. Letzteres gilt exklusiv für Stahlrahmen, die mit einer individuell ausgewählten Pulverbeschichtung eine dem Geschmack des Bauherrn oder des Modernisierers entsprechende Optik erhalten.

Dachfenster Velux

Die oberen Fensterflügel des Dachbalkons sind Klapp-Schwing-Fenster und bilden zusammen mit einem senkrechten Fensterelement die Balkontür. So entsteht zusätzliche Wohnfläche, da die geringe Höhe keine andere Nutzung zulassen würde. Foto: epr/Velux

Thermische Abtrennungen beziehungsweise Dämmprofile sorgen für eine zeitgemäße, gute Wärmedämmung. Auch die Reinigung verschmutzter Oberflächen ist – ähnlich wie beim Automobil – ein Kinderspiel. „Fenster sind multifunktionale Bauteile, die je nach Ausführung hohe Gewichte und starke Belastungen aushalten können und müssen. Sie ermöglichen je nach Ausführung einen sehr guten Schutz vor Lärm, Kälte, Wind, Regen und natürlich auch vor Einbrechern. 
Damit das dauerhaft so ist, müssen Fenster eine entsprechend gute Qualität besitzen. Wer ganz sicher gehen will, nimmt ausschließlich Fenster mit dem RAL-Gütezeichen“, rät VFF-Chef Tschorn.

(aus der Zeitschrift Althaus modernisieren 10/11-2017)

Interaktives Fenster

Vom Hersteller als Weltneuheit vorgestellt: Das innovative Multimedia-produkt von Drutex besteht aus einem interaktiven Fenster sowie einer Steuereinheit, die über eine Reihe von Benutzerschnittstellen für die Kontrolle und Interaktion mit dem Nutzer verantwortlich ist. Der LCD-Bildschirm selbst ist in einer Doppelverglasung eingeschlossen, die das Display vor äußeren Einflüssen schützt. Das Fenster wurde mit einem energieeffizienten Prozessor ausgestattet und besitzt ebenfalls Schnittstellen zur drahtlosen Kommunikation, die auf den neuesten Standards wie Wi-Fi, Bluetooth sowie Bluetooth Low Energy basieren.

 

Smartwindow Drutex

Foto: Drutex


An das Fenster kann ein USB-Stick oder eine externe Festplatte mit Multimediadateien, eine Tastatur sowie eine Maus angeschlossen werden. Ebenso besteht die Option, das häusliche Computernetz zu nutzen, um das Fenster mit dem Internet zu verbinden, wodurch völlig neue funktionelle Gebrauchsmöglichkeiten des Fensters entstehen. Das Streamen von Filmen über YouTube, das Betrachten von Fotogalerien, das Surfen auf Internet-seiten während täglicher Tätigkeiten im Haus, das Checken von E-Mails oder das Ansehen beliebter Programme und Serien auf dem Fenster – dem SmartWindow – werden damit zur Wirklichkeit.