renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Die Augen eines Hauses – wie Fenster den Charakter beeinflussen

15.12.2017

Bei Kindern scheint man durch die Augen bis in die Seele zu blicken – bei Häusern sind die Fenster das A und O des Gesamterscheinungsbildes. Es kommt schließlich nicht von ungefähr, dass von „schielenden“ Häusern, „grimmigen“ Fassaden oder „freundlichem“ Äußeren bei Gebäuden gesprochen wird.

Ist nur die Größe und Anordnung der Fenster für das Erscheinungsbild ausschlaggebend? Welche Variationsmöglichkeiten haben Bauherren auch bei schmalem Budget und gibt es Kompromisse zwischen stilecht und pflegeleicht? Oft sind es kleine Tricks, die das Bild enorm verändern und individuelle Heime mit persönlichen Noten schaffen.

 

Wieviel Fenster darf es sein?

Die einen mögen helle, lichtdurchflutete Räume, die anderen legen Wert auf ausreichend Wandfläche für kompakte Schränke und Regale. Ein Richtig oder Falsch gibt es in dieser Beziehung nicht. Wichtig ist vor allem, dass der Bauherr sich im Vorfeld der Planung Gedanken über diese Fragestellung macht und gegebenenfalls in einigen Räumen auf bereits vorhandenes Mobiliar Rücksicht nimmt. Nichts ist ärgerlicher, als wenn das gute alte Familienerbstück im neuen Heim keinen adäquaten Platz mehr findet.

Neben der bloßen Anzahl der Fenster spielt auch die Größe eine Rolle. Große Fensterflächen lassen mehr Licht in die Räume, kleine Fenster sind beim Öffnen leichter zu händeln, da sie z.B. nicht so weit in den Raum hineinragen. Auch mit der Höhe der Fenster lässt sich spielen: bodentiefe Fenster für einen ungehinderten Blick in den Garten, tiefliegende Fenster mit breiten Bänken für ein kleines grünes Paradies im Wohnzimmer, extra hohe Fensterbrüstung in der Küche, um ausreichend Arbeitsfläche zu ermöglichen… Möglichkeiten gibt es viele, um die Fenster an eine optimale Nutzung anzupassen. Gefordert ist hier eine geschickte Planung, damit die Anforderungen von innen das Bild von außen nicht zerstören. Unsymmetrische Fenster in willkürlichen Größen über die Fassade verteilt, zerstören in der Regel den harmonischen Gesamteindruck eines Hauses.

 

Welcher Fenstertyp für welches Haus?

Wenn das „Wieviel?“ und „Wo?“ der Fenster im Haus geklärt ist, können sich Bauherren über das „Welche?“  Gedanken machen. Zum einen sollten die Fenster den Stil des Hauses unterstreichen, zum anderen müssen sie ins Budget passen.

Zu einer Fachwerkfassade wirken z.B. Holzfenster besonders authentisch. Holz ist ein natürlicher Werkstoff und unterstreicht die Wirkung eines Fachwerkhauses nachhaltig. Außerdem verfügt Holz über sehr gute Eigenschaften, z.B. in der Wärmedämmung. 

Wer es etwas pflegeleichter oder peppiger mag, ist mit Kunststofffenstern gut beraten. Ob schlichtes Weiß, elegantes Grau oder trendige Farben – hier sind viele Variationen am Markt erhältlich. Natürlich gibt es auch optisch überzeugende Nachbildungen von Holzrahmen, so dass gute Kompromisse zwischen Stil des Hauses und Pflegeaufwand bzw. Budget möglich sind.

 

Welche Effekte erzielen Sprossen?

Auch der Einsatz von Sprossen verändert das Erscheinungsbild teilweise erheblich. Die Variationsmöglichkeiten reichen vor einer einzelnen Quersprosse im oberen Drittel bis zu einem kleinkarierten Gitter zur Butzenfensteroptik. Besonders bei großen Fensterflächen lockern Sprossen das Bild auf. Außerdem kann gezielt die Wirkung der Sprossen genutzt werden, um zum Beispiel quadratische Fenster optisch zu strecken (senkrechte Sprosse) oder schmale Fenster optisch zu verbreitern (waagerechte Sprosse).

Die Anordnung bzw. das Muster der Sprossen im Fenster ist das Eine, die Art der Anbringung ist das Andere, was es zu beachten gilt. Sprossen können außen auf die Fensterscheibe aufgebracht werden (herkömmliche Methode) oder innerhalb der Fensterscheiben liegen (pflegeleichte Variante). Die Vorteile der zweiten Möglichkeit zeigen sich spätestens beim ersten Fensterputzen. Wer eine ausgeprägte Liebe zum Detail hat und den bäuerlich-rustikalen Stil bevorzugt, wird den höheren Pflegeaufwand zugunsten der Optik allerdings gern in Kauf nehmen.

Ob Holz oder Kunststoff, ob weiß oder farbig, ob mit oder ohne Sprossen: Informieren Sie sich im Vorfeld der Fensterbestellung umfassend über die Möglichkeiten. Einige größere Fensteranbieter wie Fensterheld.de bieten sogenannte Fensterkonfiguratoren an. Stellen Sie Ihre Wunschfenster zusammen und sprechen Sie mit anderen Häuslebauern vor der Bestellung drüber. Hilfreich könnte auch ein ausgiebiger Spaziergang durch die Baustellen sein. Wenn Sie auf die Details achten, die aus Ihrer Sicht sehenswerte Fenster von den 08/15-Fenstern unterscheiden, werden sie bald wissen, welcher Stil für Ihr Haus der richtige ist.