Eine erholsame Oase für den Sommer schaffen

Photo by ÇAĞIN KARGI on Unsplash

Die Terrasse ist das Verbindungsstück zwischen dem wohligen Inneren des Zuhauses und der Natur des Gartens. Deshalb sollte sie immer die perfekte Balance zwischen beidem finden. Die Bequemlichkeit trifft hier nicht nur auf die Wildheit, oder Gepflegtheit der Pflanzen, sondern verschmilzt mit ihr und formt so eine Symbiose, die vor allem im Sommer eine absolute Oase der Entspannung wird. Die Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten ist groß und kann je nach den individuellen Wünschen und Bedürfnissen angepasst und gestaltet werden. Nichtsdestotrotz müssen Terrassen regelmäßig renoviert werden, da sie das ganze Jahr über dem Wetter ausgesetzt sind. Einige Ideen für die nächste Renovierung:

Vorbereitung zur Renovierung

Bei der Planung einer neuen Terrasse oder einer Renovierung gibt es zunächst einmal diverse wichtige Grundfragen zu klären. Diese lauten:

  • Für welche Zwecke soll der Außenbereich genutzt werden?
  • In welche Himmelsrichtung ist der Außenbereich ausgerichtet und wie viel Sonne gibt es in welchem Bereich?
  • Ist der Bereich in gutem Zustand oder müssen vorab Sanierungsarbeiten, Begradigungen oder anderweitige Baumaßnahmen durchgeführt werden?
  • Wie hoch ist das Budget?
  • Welchen Stil soll die Terrasse haben? Inwieweit lassen sich die Renovierungsarbeiten durchführen ohne Schaden an den Pflanzen

Falls Sie zur Miete wohnen, gilt es außerdem zu klären, inwiefern Sie überhaupt Renovieren dürfen und wer welche Kosten zu tragen hat. Sollten bei einigen Fragen Unklarheiten bestehen, ziehen Sie in jedem Fall einen Experten oder eine Expertin zu rate. Bevor es an die Umsetzung geht, sollten Sie zudem eine Kostenaufstellung machen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Der optimale Sonnenschutz

Vor allem an heißen Sommertagen ist es unerlässlich, sich vor der Sonne zu schützen. Das geht nicht nur mit Sonnencreme oder Schatten spendenden Bäumen, sondern selbstverständlich auch mit Markisen, Überdachungen, Sonnenschirmen und Sonnensegeln. Je nachdem für welche Art des Ambientes und für welchen Stil der Terrasse man sich entschieden hat, passt der ein oder andere Sonnenschutz besser. Markisen und Sonnensegel können praktisch und vor allem auch stylisch sein, sollten aber in jedem Fall von guter Qualität sein um dem Wetter langfristig stand zu halten. Eine feste Überdachung kann ebenfalls eine spannende Option sein, zum Beispiel, wenn man sich für ein Holzgestell entscheidet, welches von Pflanzen überwuchert werden kann. Sonnenschirme sind vor allem dann eine gute Wahl, wenn die Sonne über den Tag oder die Saison hinweg viel wandert und man den Schattenspender flexibel gestalten möchte.

Falls die Auswahl dennoch schwer fällt, sollten Sie sich beraten lassen. Das geht auch online über die Seite Schattenfinder, auf der es nicht nur einen Überblick über verschiedene Modelle und Lösungen gibt, sondern mit dem Produktberater auch ein Tool, mit dessen Hilfe Sie die beste Option für ihre eigene individuelle Terrasse finden können.

Natürliche Materialien

Wenn es um die Möbel aber auch um den Bodenbelag geht, sollten immer natürliche Materialien verwendet werden. Das erhöht den Wohlfühlfaktor, aber häufig auch die Langlebigkeit der gesamten Anlage. Stein- oder Holzböden sehen zudem deutlich schöner aus als blanker Beton. Sich für nachwachsende Rohstoffe wie regionales Holz zu entscheiden, ist zudem gut für die Umwelt, die erhalten werden muss, um auch in Zukunft entspannte Tage auf der Terrasse genießen zu können. Beim Holz kann man sich bei den heimischen Arten Kiefer, Buche oder Esche für Dauerholz oder Thermoholz entscheiden, um diese langfristig haltbar zu machen und somit auch künftige finanzielle Investitionen einzusparen.

Wer sich für Stein entscheidet, kann diesen außerdem in den Wegen, die durch den Garten führen, fortsetzen. Wichtig ist vor allem, dass vorab geprüft wird, ob die Materialien, die verwendet werden, nachhaltig und regional abgebaut und verarbeitet werden, egal für welche man sich am Ende entscheidet.

Freiluftwohnzimmer

Photo by Birendra Bikram on Unsplash

Nachdem Boden und Sonnenschutz installiert sind, sollte sich um die Details gekümmert werden. Um eine Terrasse nach einer Renovierung perfekt für entspannte Tage im Freien vorzubereiten, sollte zunächst einmal alles gereinigt werden. Renovierungsarbeiten verursachen häufig Schmutz und Staub, den es anschließend zu beseitigen gilt, sofern keine Firma angeheuert wurde, die sich auch um diesen letzten Schritt kümmert. Dies lädt auch dazu ein auszumisten und auch die Teile des Außenbereichs zu säubern, die ansonsten weniger Aufmerksamkeit bekommen. Anschließend kann die Terrasse mit passenden Gartenmöbeln bestückt werden. Da sie die Verlängerung der Innenräume ist, sollte es sich wie ein wohliges Freiluftwohnzimmer anfühlen. Deshalb sollten die Gartenmöbel nicht nur funktional und optisch ansprechend, sondern vor allem bequem sein. Natürlich gilt auch hier wieder die goldene Regel, dass alle Investitionen wetterresistent sein sollten, um sich möglichst langfristig in gutem Zustand zu halten.

Eine Vielzahl an Kissen oder Polsterauflagen können die Wohlfühl-Atmosphäre ebenfalls steigern. Dem eigenen Geschmack entsprechende Tischdecken oder -läufer ergänzen das Bild. Eventuell lässt sich sogar eine Hängematte unterbringen.

Lichtinstallationen wie wasserfeste Lichterketten oder Windlichter können vor allem lauwarme Abende im Freien zu einem besonderen Erlebnis machen und die Gemütlichkeit nach Draußen holen.

Kräuter und Blumen überall

Wer die Oase der Terrasse erweitern will, investiert oft in einen Gartenweg aus Stein der sich durch den Außenbereich schlängelt und für kurze idyllische Spaziergänge einlädt. Um die Wege abzurunden, braucht es jedoch auch eine üppige Pflanzenwelt, die die Terrasse und die Wege einrahmt. Um diese zu bekommen, müssen im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig gemacht werden. Das Pflanzen von Bäumen, Blumen, Kräutern und vielleicht sogar dem ein oder anderen Gemüse verleiht dem Garten nicht nur mehr Kühle, sondern auch ein wunderschönes Aussehen. Es spiegelt die eigene Persönlichkeit wider und wird Besucher verzaubern. Die Aussicht auf die Resultate der eigenen Arbeit machen einen nicht nur stolz, sondern erfüllen das Herz auch mit Freude, wenn die ersten Blumen blühen, der eigene Thymian für das Abendessen geerntet wird oder die Tomatenpflanzen sich langsam rot färben. Da Gärtnern zur Entspannung beiträgt, können hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden, um die eigene Freiluft Oase abzurunden. Desto mehr Blumen, Kräuter und andere Pflanzen, desto schöner und wohlriechender wird der eigene Garten. Blumentöpfe oder in die Terrasse integrierte Beete machen den Übergang und das Ambiente perfekt.

Scroll to Top