renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Traumbad unterm Dach

27.01.2017

Badezimmer. Foto: Geberit

Foto: Geberit

Umgeben von Weinbergen und ruhiger Natur liegt Breuningsweiler, ein kleiner und idyllischer Stadtteil von Winnenden, 20 Kilometer nordöstlich von Stutt-gart. 2006 haben Margarete und Manfred Koch sich aufgrund der ruhigen Lage dazu entschieden, hier ein Einfamilienhaus zu kaufen. Aus beruflichen Gründen konnte das Ehepaar zunächst nicht in das Haus einziehen und vermietete es deshalb an eine andere Familie. Heute, elf Jahre später, sind die beiden selbstständigen Hotel- und Gastronomiebetreiber bereit, ihre eigenen vier Wände zu beziehen.

Auch interessant: Handtuchwärmer mit Heizlüfter >>

Badezimmer. Foto: Geberit

Meisterhafte Bad­planung aus einem Guss: Hell und modern präsentiert sich das Bad. Geschmackvoll ausgewählte Sanitärobjekte und Fliesen verwandeln den Raum in ein exklusives Wellness-Bad. Gut gelöst wurde auch das Problem der Dachschräge. Foto: Geberit

Doch davor stand noch die Sanie
rung des 16 Quadratmeter großen Badezimmers im Obergeschoss auf dem Plan. „Das Bad ist für uns ein Rückzugsort, an dem wir nach einem stressigen Arbeitstag abschalten und unsere Seele baumeln lassen wollen“, erklärt Margarete Koch. „Weil an dem Bad seit dem Bau des Hauses vor rund 25 Jahren nichts geändert wurde und es einfach nicht mehr zeitgemäß war, haben wir uns für eine komplette Sanierung entschieden.“

Auch interessant: Privates Spa: Eine Wellness-Oase der Extraklasse >>

Auf der Suche nach einem kompetenten Sanitärbetrieb stießen die beiden auf das Unternehmen Gönnenwein Haustechnik. Der Familienbetrieb mit Sitz im nahegelegenen Weinstadt bietet Komplettbadsanierungen aus einer Hand an. „Das Bad ist ein sehr persönlicher Rückzugsort. Da ist es wichtig, einen Berater zu haben, dem man vertraut“, so Manfred Koch. Bei Geschäftsführer Timo Gönnenwein fühlten sich die Kochs gut aufgehoben. Mit viel Kreativität setzte er die Wünsche der Bauherren um. Die Herausforderung für den Betrieb lag in der besonderen Form des Bades: Weil es sich unter einer Dachschräge befindet, ist es besonders verwinkelt und stellte daher hohe Anforderungen an die Planung. Durch eine intelligente Neueinteilung der Sanitärgegenstände ist es dem Team um Timo Gönnenwein gelungen, einen hellen und modernen Entspannungsort mit Sitzgelegenheiten, indirektem Licht und Stauraum zu schaffen.

Duschrinne. Foto: Geberit

Praktische, ästhetische und hygienische Lösung: Die Duschrinne sieht nicht nur schön aus. Sie bietet auch Sicherheit, weil sie sich niemals zu einer Stolperfalle entwickeln kann. Zudem lässt sich die Duschrinne im Handumdrehen entfernen und unkompliziert reinigen. Foto: Geberit

In ihrem neuen Bad waren Manfred und Margarete Koch vor allem die Themen Komfort, Ergonomie und Sicherheit sehr wichtig. Deshalb legte das Ehepaar bei der Wahl der Sanitärprodukte großen Wert auf eine bodenebene Dusche – auch aufgrund des fortschreitenden Alters. „Früher hatten wir eine Duschwanne, in die man über den Rand einsteigen musste. Das wollten wir im neuen Bad unbedingt vermeiden, denn die Gelenkigkeit lässt im Alter einfach nach“, erklärt Margarete Koch. Ein weiterer Aspekt kommt noch hinzu: Bei einer gefliesten Dusche mit einer Rinne als Wasserablauf gibt es überhaupt keine Stolperfallen. Ein weiterer Vorteil, der optische Bedeutung hat: Das Fliesenbild am Fußboden wird nur minimal unterbrochen, sodass der Raum insgesamt viel großzügiger und offener wirkt.

Badezimmer. Foto: Geberit

Schicke Möbel der Burgbad-Serie „Sinea“, das innovative Dusch-WC „Aqua Clean Sela“ von Geberit sowie der exklusive Heizkörper „Purline“ von Bemm verleihen dem Raum einen besonderen Glanz. Foto: Geberit

Mit ihrem einfachen und schlichten Design fügt sich die installierte 
Duschrinne „Clean Line“ der Firma Geberit unauffällig in das Bad der Familie Koch ein. Ein zusätzliches Plus: Dank eines integrierten Haarsiebs lässt sich die Rinne schnell und unkompliziert reinigen. Einen weiteren Luxus gönnte sich das Ehepaar Koch mit der Anschaffung eines Dusch-WCs. Die Komfort-toilette reinigt den Intimbereich auf Knopfdruck sanft mit einem warmen Wasserstrahl. So fühlt sich der Nutzer nach dem Toilettengang dauerhaft frisch und sauber.

Auch interessant: Komfort-Bad: Die optimale Lösung >>

Manfred Koch zu den Beweggründen des Ehepaares: „Wir wollten uns ursprünglich ein normales WC und zusätzlich ein Bidet einbauen lassen. Das Dusch-WC kombiniert jedoch beides wunderbar miteinander. Das spart wertvollen Platz und sieht auch noch gut aus.“ Ein zusätzlicher Anreiz, sich für ein Dusch-WC zu entscheiden, kam von Freunden: „Sie haben das Gerät auf ihren Reisen nach Asien bereits kennengelernt und kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Ich denke, wir werden mit der Toilette auf lange Sicht unsere Freude haben“, ergänzt Margarete Koch.