renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Neues Licht

13.09.2010

Nicht nur in der dunklen Jahreszeit sorgt Licht für Sicherheit und
Stimmung. Wer dabei Strom sparen will, sollte intelligente Leuchtmittel
einsetzen, um möglichst großen Nutzen aus möglichst wenig Energieeinsatz
zu bekommen.

Die Tage der Glühlampe sind gezählt: Das auch gerne als „Birne“ oder nach seinem Erfinder als Edison-Lampe bezeichnete Leuchtmittel wird EU-weit seit September 2009 bis 2012 schrittweise vom Markt genommen.

Trotz des Ausstiegs wird in Privathaushalten das Licht nicht ausgehen.

Der Stufenplan zur Ausmusterung ist mit vier Jahren langfristig angelegt. Die Lampenindustrie wird für alle gängigen Anwendungen, Fassungen, Formen und Wattagen energieeffiziente Lampen für beste Beleuchtungsqualität anbieten.

Bereits jetzt gibt es zahlreich Ersatz: Energiesparlampen, Halogenlampen, LEDs.

Energiesparlampen sind die sparsame Alternative für den direkten Austausch. Sie sind mit den ursprünglich für Glühlampen entwickelten Schraubsockeln E14 und E27 ausgestattet. Vielfältig in Form und Größe, findet sich für jede vorhandene Leuchte die richtige Alternative. Energiesparlampen verbrauchen achtzig Prozent weniger Strom bei mindestens 6000 Stunden Lebensdauer. Fürs Wohnen gibt es sie mit warmweißer Lichtfarbe, spezielle Ausführungen sind dimmbar.

Einige Halogenlampen mit ihrem brillanten warmweißen Licht eignen sich ebenfalls für den direkten Austausch gegen die Glühlampe. Allerdings ist der Einspareffekt geringer: Energieoptimierte Ausführungen sparen bis zu dreißig Prozent Strom und haben mit 2000 Stunden die doppelte Lebenserwartung der Glühlampe. Sie sind die richtige Wahl für absolute Glühlampenfans und für die Akzentbeleuchtung. Halogenlampen, die zu viel Energie verbrauchen, werden jedoch ebenfalls vom Markt genommen.

Als Leuchtmittel der Zukunft gilt die Licht Emittierende Diode (LED). Das verdankt sie ihren herausragenden Eigenschaften: LEDs sind kompakt, dimmbar, sehr energieeffizient und müssen bei einer Lebensdauer von 50000 Stunden praktisch nie gewechselt werden.

Die Dioden aus Halbleitermaterial geben Licht ab, wenn elektrischer Strom mit 24 Volt Niederspannung hindurchgeleitet wird.

Auch LEDs können die Glühlampe in direktem Austausch ersetzen: Dafür werden mehrere Dioden zu einer Schraubsockel-Lampe zusammengefasst. Diese Lampen eignen sich vor allem für dekorative Akzentbeleuchtung. Es sind aber LED-Lampen im Handel, deren Helligkeit der 40 Watt-Glühlampe entspricht.

Das farbige Licht bei LEDs entsteht durch Mischung aus Rot, Grün und Blau. Theoretisch sind 16,7 Millionen Farbvarianten möglich – einschließlich Weiß. Einzelfarben und dynamische Farbfolgen können bei vielen Systemen mit einer RGB-Steuereinheit programmiert werden.

Lampentypen

Dreibanden-Leuchtstofflampen (1,2,3)
Dreibanden-Leuchtstofflampen haben eine hohe Lichtausbeute, geben Farben gut wieder und besitzen eine lange Lebensdauer. In Verbindung mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) werden die Lichtausbeute, die Lebensdauer und der Lichtkomfort erhöht. T5-Lampen mit 16 mm Durchmesser können nur mit EVG betrieben werden. Alle Dreibanden-Leuchtstofflampen sind mit geeigneten Vorschaltgeräten dimmbar.

Kompakt-Leuchtstofflampen (4-10)
Kompakt-Leuchtstofflampen besitzen die gleichen Eigenschaften wie Dreibanden-Leuchtstofflampen. Auch hier werden die Lichtausbeute, die Lebensdauer und der Lichtkomfort erhöht bzw. können die Lampen durch geeignete Vorschaltgeräte gedimmt werden. Bei einigen Versionen (9,10) ist das Vorschaltgerät integriert. Kompakt-Leuchtstofflampen benötigen bis zu 80 Prozent weniger Energie als Glühlampen und haben eine erheblich längere Lebensdauer.

Halogenlampen 230 Volt (11, 12, 13, 14, 15)
Halogen-Glühlampen für Netzspannung erzeugen angenehmes weißes Licht mit guter Farbwiedergabe. Ihre Lebensdauer ist länger als die der Glühlampe, die Lichtausbeute ist höher. Sie können uneingeschränkt gedimmt werden. Es gibt sie auch als Reflektorlampen. Die neueste Generation energiesparender Halogenlampen reduziert den Stromverbrauch um bis zu 50 Prozent.

Niedervolt-Halogenlampen 12 Volt (16, 17)
Niedervolt-Halogenlampen liefern ein angenehmes, weißes Licht mit sehr guter Farbwiedergabe. Für den Betrieb ist ein Transformator erforderlich, der die Spannung auf 12 Volt reduziert. Mit geeigneten Transformatoren können sie gedimmt werden. IRC-beschichtete (Infra-Red-Coating) Lampen verbrauchen bei gleichem Lichtstrom bis zu 30 Prozent weniger Energie.

LED-Lampen (18,19)
LED-Lampen (Light Emitting Diodes) sind in vielen Lampenformen verfügbar, verbrauchen äußerst wenig Energie und sind zudem extrem stoßfest. Ihre Lebensdauer ist mit bis zu 50.000 Stunden sehr lang. Ein aktueller Trend sind LED Retrofit-Lampen in klassischen Lampenformen mit E 27- oder E 14-Sockel (teilweise auch dimmbar). Diese haben das Betriebsgerät bereits integriert und können somit ganz einfach gegen herkömmliche Glühlampen ausgetauscht werden. (Quelle: licht.de)