renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Garagentore rundum sicher

17.06.2015

Zum heutigen Komfort-Standard gehören die elektrischen Antriebe, die auf unterschiedliche Torgrößen optimiert sind. So lassen sich die Tore bequem per Fernbedienung öffnen und schließen, man steht nie im Regen. Eine gute Dämmung schützt vor extremen Temperaturen in der Garage. Das ist gut für die Fahrzeuge – und für den Heimwerker, der in der Garage arbeitet.

Eine Garage schützt das Eigentum auch vor Langfingern. Dabei spielt wiederum das Tor die zentrale Rolle. Ein Antrieb verbessert den Schutz, denn er wirkt Einbruchversuchen stärker entgegen als einfache Tore. Es gibt vom TÜV geprüfte Tore, der das hohe Sicherheitsniveau mit seinem Siegel bestätigt. Damit auch über die Fernbedienung kein Missbrauch möglich ist, steht die Verschlüsselungstechnologie im Mittelpunkt. Ähnlich wie beim Online-Banking gibt es bei manchen Herstellern für jede Aktion einen eigenen Code. So können Diebe das Signal nicht abfangen.

Sicher muss ein Tor auch im Betrieb sein – es darf weder Mensch oder Gerät quetschen, noch sollten andere Gefahren von ihm ausgehen: Es muss sofort zurückfahren, wenn es ein Hindernis berührt. Wer es noch sicherer will, wählt eine Lichtschranke als Extra. Dann fährt das Tor schon vor der Berührung zurück. Die Federn – bei älteren Modellen oft ausgeleiert und offen neben dem Tor – liegen bei modernen Ausführungen in einem geschützten Kanal. Die Tor-Sektionen sind mit Fingerklemmschutz ausgestattet, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Auch interessant: Garagentore: Aktuelle Trends >>

Noch mehr Sicherheit: Am Boden verlaufende Lichtschranken sind besonders sinnvoll, wenn Kinder im Haus sind, Einfahrtstore mit einer Abschaltautomatik ausstatten, auf Fingerklemmschutz und auf eine vollständig geschlossene Seitenzarge achten. Fotos: Hörmann

Auch Einfahrtstore können zu einer Gefahrenquelle werden, wenn sie nicht über eine Abschaltautomatik verfügen. Ähnlich wie beim Garagentor stoppen Einfahrtstorantriebe augenblicklich, wenn sie auf ein Hindernis treffen. Auch hier besteht die Möglichkeit, Lichtschranken zu installieren, um das Tor berührungslos zu stoppen.

Einen hohen Sicherheitsstandard bei den Toren gewährleistet letztlich eine regelmäßige fachliche Beratung durch einen Experten. Viele Gefahren lassen sich so vermeiden.

Ob nun in einem Neubau oder als Ersatz: Der Einbau eines Garagentores ist in wenigen Stunden erledigt. Moderne Tore gibt es schon ab 800 Euro inklusive Antrieb und Fernbedienung (plus Montage).

Perfekte Lösungen

Foto: TeckentruppFür die Sanierung gilt noch mehr als im Neubau, dass ein Tor zur Bausituation passen muss. Es sind also immer pragmatische Lösungen gefragt:

  • Ein häufiges Problem beim Austausch eines alten Schwingtores ist, dass beim Ausbau oft kleinere Schäden an den Mauerecken entstehen.
    Hierfür bietet Teckentrup spezielle Renovierungsblenden: Sie überdecken die schadhaften Stellen – beim Einbau müssen die Fehlstellen also nicht aufwendig nachgebessert werden und es steht eine saubere, attraktive Lösung bereit.
  • Tore mit einer sogenannten Schlupftür – also einer in das Tor integrierten Tür – schaffen einen bequemen Personenzugang in die Garage. Das ist vor allem in den Fällen interessant, in denen ein zweiter Zugang fehlt.