renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter
ADVERTORIAL

Bundesverband Wärmepumpe e.V.

Kann ich meinen Altbau nur mit regenerativer Umweltwärme heizen? Welche Förderungen gibt es? Wie kann ich meinen PV-Eigenverbrauch mit einer Wärmepumpe optimieren? Und warum kann ich so auch kostengünstig kühlen?

Wer sich über die Anschaffung einer modernen Heizungsanlage Gedanken machen muss, sieht sich mit vielfältigen Fragestellungen konfrontiert. Deshalb berät der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. kostenlos zu allen Fragen rund um das energiesparende und umweltfreundliche Heizen mit regenerativer Umweltwärme. Bauherren und Sanierer erreichen die Wärmepumpen-Experten dazu unter www.waermepumpen.de sowie einmalig auch im Rahmen einer Telefonaktion:

Unter www.waermepumpen.de steht Bauherren und Sanierern ein interaktiver Fragen-Antwort-Katalog zur Verfügung. Sollte eine spezielle Frage dort bislang nicht beantwortet werden, können Nutzer diese per Mail direkt an das Expertengremium senden.

Mit der richtigen Betriebsweise können die Nutzer zur Steigerung der Wärmepumpeneffizienz beitragen.Gute Planung ermöglicht vielfältigen Zusatznutzen
Weil Häuser so verschieden sind wie ihre Bewohner, muss die Haustechnik individuell und von kundiger Hand geplant und installiert werden.

Sonst bleiben die komplexen Anlagen in Sachen Komfort und Effizienz schnell hinter ihren Möglichkeiten zurück. Klar ist: Kein anderes Heizungssystem ist so vielseitig wie die Wärmepumpe.

Das bietet Nutzern ungeahnte Vorteile und Zusatznutzen, macht die Anlagenplanung jedoch zu einer Aufgabe für versierte Profis, die den Überblick behalten

Denn WärmepumBeliebt bei Baufamilien sind außen aufgestellte Luft/Wasser-Wärmepumpen.pen nutzen Umweltwärme, die sie aus verschiedenen Quellen, wie Erdreich, Luft, Grund- und Gelegentlich auch Abwasser zapfen; sie können Innen oder Außen aufgestellt und mit oder ohne Pufferspeicher betrieben werden.

Und weil sie dem Prinzip nach wie ein großer Kühlschrank funktionieren, können sie problemlos auch zur energiesparenden Wohnraumkühlung genutzt werden.

Bei diesen Allroundtalenten den Überblick zu behalten, ist nicht leicht, doch es kommt noch besser: Weil Lüftungs- und Photovoltaikanlagen kongeniale Partner der Wärmepumpe sind, sollte eine Kombination mit diesen zumindest in Betracht gezogen werden.

 

 

 

 

 

Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP)
Der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. ist ein Branchenverband mit Sitz in Berlin, der die gesamte Wertschöp-fungskette umfasst: Im BWP sind rund 600 Handwerker, Planer und Architekten sowie Bohrfirmen, Heizungsindustrie und Energieversorgungsunternehmen organisiert, die sich für den verstärkten Einsatz effizienter Wärmepumpen engagieren. Unsere Mitglieder beschäftigen im Wärmepumpen-Bereich rund 5.000 Mitarbeiter und erzielen über 1,5 Mrd. Euro Umsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Expertenwissen auch im Internet
Rund um die Uhr können Bauherren und Sanierern unter www.waermepumpen.de in einem interaktiven Fragen-Antwort-Katalog recherchieren und Fragen auch direkt an das Expertengremium stellen. Mit einer postleitzahlengenauen Fachpartnersuche können zudem Planer und Installateure vor Ort recherchiert werden.

 




anzeigen