renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren

Kellerausbau

24.09.2012

Lebensräume im Keller müssen trocken und beheizbar sein. Damit sich kein Schimmel bildet, braucht der Keller langlebige Abdichtungssysteme und eine zuverlässige Wärmedämmung. Das hier eingesetzte Innenwandsystem besteht aus einer Verbundplatte: 60 Millimeter Poly-urethan-Hartschaum und darauf 6 Millimeter Kalziumsilikatoberfläche.

Vorher.<br />
Foto: CASADetail Wärmedämmung:
Am Boden schützt eine vier bis acht Zentimeter dicke Wärmedämmung gegen Fußkälte und Wärmeverluste. Als Trennlage zum Estrich und als Dampfbremse gehört eine PE-Folie auf die Dämmung.

Als Oberbelag wurde bei diesem Kellerausbau eine graue Eurostone-Bodenfliese gewählt, die perfekt zum Wandverblender desselben Herstellers passt. Oft werden Profilhölzer als eine beliebte Wandverkleidung im Keller eingesetzt.Damit die Wand abtrocknen kann und das Holz keine Feuchteschäden bekommt, muss eine Hinterlüftung gewährleistet sein. Der Abstand zur Wand sollte mindestens drei Zentimeter betragen.

Nacher.<br />
Foto: CASA

Generell bringen Lichtschächte mit optimierter Formgebung und Oberflächenfarbe viel Licht und Luft in den Keller. Und wenn das Tageslicht nicht genügt, sorgt das LED-Lichtpaneel „Light District“ für genügend Helligkeit.

Die Klimaanlage „Erdreich“ sorgt im Sommer für angenehme Raumtemperaturen und vermindert im Winter den Wärmebedarf. Einen herausragenden ästhetischen Eindruck vermittelt der Glas-Strahlungsheizkörper „Orayonne plus“ von Olsberg, der den Kellerraum auch im Winter mit einem prima Raumklima auszustatten vermag.
Den stilvollen und einbruchsicheren Zugang zu diesem rundum gelungenen Wohnraum im Keller bietet die
thermisch getrennte Mehrzwecktür „MZ Thermo“ von Hörmann.

Bereich: 

anzeigen