renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren

16 moderne Küchen im Überblick

08.03.2016

Ja, es ist schon deutlich spürbar. Nicht nur die Küchenindustrie zeigt sie in ihren perfekt inszenierten Katalog- und Internet-Bildern – die offene Küche kommt auch draußen in der Wirklichkeit immer mehr an. Neubaufamilien und solche, die ihr Bestandshaus renovieren, wählen immer häufiger die offene Küchen-Wohn-Situation.

Backen backstage ist out, wir kochen lieber auf offener Szene. Trend: Zeigen, was man kann, zeigen, was man isst und zeigen, was man ist. Moderne Küchen sind Schaubühnen des Alltags, sind Meetingpoint und Zentrum von Zubereitung und Zeremonie.

Zugegeben: Es hat schon was, wenn man die Einrichtungsbeispiele so Revue passieren lässt. Eine schicker wie die andere. Inseln der Glückseligkeit. Ohne Kücheninsel scheint gar nichts mehr zu gehen. Aber jetzt ist es ja auch möglich. Mangels Trennwand bleibt mehr Frei- und Spielraum für den neuen Lebensmittelpunkt – und der inszeniert sich dann eben in individuellster Weise. Als Spülinsel, als Arbeitsinsel, als Kochinsel, als Essinsel, manchmal nur als Halbinsel und manchmal sogar als Doppelinsel.

Bei unserem Insel-Hopping lernen Sie unterschiedlichste Designsprachen und Wohnstile kennen, bekommen Anregungen zu Materialien, Kombinationen und Bauweisen und entdecken die Vielfalt an Form und Gestalt. 

Offene Küchen müssen Wohnaspekten genügen. Möbelig und aufgeräumt, integrativ und  verhalten sein. Verhalten in Sachen Funktionsmerkmale. Technik weitestgehend versteckt. Oder aber bewusst  in Szene gesetzt. Dennoch: Die Kochinsel wird zum neuen Möbel. Statisch ruht sie im Raum, als Freiform schlängelt sie sich über die Fläche, markant gestaltet dominiert sie mit Dynamik und in zurückhaltender Optik sorgt sie für integrative Ruhe.

Küche und Raum – ein ganz neues Spiel von Größe und Nutzung. Wer eine offene Küche plant, plant den Wohnraum eigentlich gleich mit. Und ebenso das Thema Essplatz. Die Kücheninsel kann hierbei sowohl den trennenden als auch den verbindenen Part spielen. Ganz eng die Anbindung, wenn die Insel selbst zum Essplatz wird, zumindest aber zum Frühstücksplatz. Und wenn Küchen- und Wohnmöbel aufeinander abgestimmt sind, wird man auch dem Wohnraumanspruch am besten gerecht.

Kommen Sie also mit auf unsere Insel-Tour und lassen Sie sich inspirieren von der neuen Lust auf Küche. Wer jetzt an Küchenarbeit denkt, ist selber schuld – jetzt heißt es erst einmal genießen!

Bildergalerie

Mit der „Bondi“ präsentiert sich eine Küche, die durch die supermatte Lackveredelung, die Symmetrie der Planung und die klare Formsprache große Ruhe ausstrahlt. Sehr wohnlich der Farbton „Carbongrau“ und die Echtholzfront in  „Struktureiche Abruzzen“. Spül- und Kochzonen sind raffiniert abgehoben – optisch wie höhenmäßig. www.leicht.de
Die neue Küche „SE 3003 R“ der  Stilwelt „PURE“ zeigt sich mit  6,5 mm schmalen Rahmen,  metallischen Materialien und nuancierten Lackfarbtönen. Bei diesem Beispiel in Goldbronce akzentuieren schwebend eingebaute Unterschränke und dekorative Fächer die Insel. www.siematic.com
Mattes, fast mystisches Schwarz kombiniert mit glänzendem  Tineo-Holz für die Spül- und Ess-Insel. Im Bartresen verbirgt sich ein Schubkasten für Besteck. Durch die schwebende Montage wirkt diese Küche leicht – trotz intensiver Farb- gebung und Massigkeit des Holzes. www.warendorf.com
 Integrale horizontale Linienführung in höchster Konsequenz:  „Woodline.one“ ist  sowohl die aktuelle Basis für generell neue Gedanken und Ideen zum Thema Küche als auch für partielle Innovationen in den Bereichen Architektur, Design, Funktion, Ergonomie, Material, Nachhaltigkeit, Farbe, Haptik und Emotion.  Der Kont-rast zwischen warm  anmuten-dem massivem Eichenholz und cool wirkendem  Beton als spannender Materialmix findet seine Steigerung in der dynamisch auskragenden Küchen-insel. www.zeyko.de
Drei Einheiten – eine Küche: Im Zentrum der „Alno-star sign“ die hellgraue Insel, parallel dazu vor der Wand eine Zeile zum Zubereiten und Spülen, separat davon die halbhohen Funktionsschränke mit E-Geräten. Und: Keramik wird fürs Wohnen neu entdeckt – hier in korallenroter Akzentfarbe sowohl als Wand-bekleidung als auch im Inselbereich. www.alno.de
Besonders edel wirkt die „Alnocera convita“ mit Keramikoberflächen – Arbeitsplatte und Fronten also aus einem Guss. Die Korpusseinheiten bestechen durch die 4 mm-Fugen (horizontal wie vertikal) und die überstandsfreie Platte. Sehr wertig die locker eingestreuten Regale im Goldton. www.alno.de
„Wave“ bildet eine mitten im Raum schwimmende ile flottante in Lavagrau, eine L-förmige Einheit mit den voneinander getrennten Zonen Kochen bzw. Spülen. Stilbildend der durchlaufende Sockelrücksprung und die dünne, nicht überstehende Arbeitsplatte. Im Hintergrund eine geschwungene Hochschrankzeile, die nicht zuletzt auch wegen ihres Fronten-Mix äußerst locker daherkommt. www.haecker-kuechen.de
Dezente Eleganz: Eiche als massives Dreischichtholz handwerklich verarbeitet mit einer Oberfläche im Beizton Mooreiche, dazu die Thekenverlängerung mit dem Material Metal-X², einer handwerklichen Gittergrafik im Metallton Bronze gespachtelt. Hinter der Rechteckinsel eine Küchenzeile, die sich hinter Falttüren wohnlich verstecken kann. Die E-Geräte führen wandeingebaut ein Eigenleben. www.zeyko.de.
Mit breiter Ansichtskante dominiert die L-förmige Theke die Raummitte und wartet auf mit Spülenplatz und Koch- zone. Gegenpole zur Horizontallinie bilden der Dunsthaubenkorpus und die lichtspendende Abhängung über der Spüle. Eine massiv und dennoch locker wirkende Konstellation, die mit der flächigen Hochschrankfront eine stylische Einheit bildet. www.rastellicucine.it
Weiß und Walnuss edel kombiniert im Modell „Canto Glattlack“. Eine Inszenierung auf höchstem Niveau. Die Inselplatte beginnt eigentlich als Seitenwange und setzt sich an der Wand fort, hochlaufend bis zum ZweidrittelDeckensegment. Eine dezente LED-Lichtleiste zeichnet die Kontur nach.  Im Hintergrund eine ebenfalls gerahmte Schrankeinheit mit außerhalb des Frontenrasters platziertem Backofen. www.nieburg.de
Das Design dieser Küche mit Koch- und Spülinsel verfügt über einen  modularen Charakter, das heißt, man ist frei, ihren Platz im Raum zu bestimmen. Die archaische Edelstahl-Kochinsel „Minà“ in Schwarz wirkt ernst, ist aber dennoch elegant. Im Industriedesign gehalten auch die sich wie  Roboterarme gebärdenden Dunstabzugshauben. www.minacciolo.it
Ganzheitlicher Lösungsansatz von  Küche und Wohnen: Eine klarlinige, zurückhaltende abtrennende Insel, die die  Verbindung zum Raum mit  Hilfe eines filigranen Paneel-Regal-Systems findet. Wohnlicher Akzent im Hintergrund mit Hilfe einer Schrank-Unit mit authentisch wirkenden Artwood-Holzdekorfronten sowie ergänzenden Regalboards. www.nolte.de
Zurückhaltend und doch kraftvoll:  Die „Glamour“ mit offenem Koch- bereich und rechtwinklig angebundenem Tresen spricht eine schnörkellose Sprache. Durch die majestätisch platzierte Kochinsel wird die Küche nach allen Seiten hin zu einem offenen Erlebnisraum. Hinter dem aufklappbaren Stauraumfach versteckt sich  flächenbündig eingebaut die Spüle. www.schmidt-kuechen.de
Eine zunächst vermeintlich unspektakuläre L-Küche mit grifflosen Fronten und reinweißen Flächen bekommt im offenen Raum eine ebenso schlichte Kücheninsel vorgestellt – und schon erlebt man das Thema Wohnküche. Pfiffig dann bei der „Pure White“ die offenen Seiten der Schrankeinheit  sowie des Inselmöbels im Kontrastmaterial Holz. www.warendorf.de
Auch Landhaus kann offen:  „York“ mit lackierten Echtholz-Rahmentüren  in Seidengrau punktet auch durch ihre vielfältigen Möglichkeiten zur Umfeldgestaltung: Mit Pilastern, Nischenverkleidungen, Kranz- und Lichtblenden, Wandborden sowie Unterschränken mit Weinregalen lässt sich die neue Landlust ganz nach Belieben in den Raum holen. www.nobilia.de
Mit der „P΄7350“ präsentiert sich eine bahnbrechende  Küchenarchitektur, die sowohl die Horizontale als auch die Vertikale betont und damit die traditionelle Linienführung in der Küche neu interpretiert. Sie spielt mit dem Kontrast zwischen den tiefer eingesetzten, massiven Alu-Blenden und den filigranen Linien der Frontflächen.www.poggenpohl.com

Für kleinere Wohnungen: Es geht auch kompakter

www.siematic.com

www.sachsenkuechen.deMit einem neuen Planungsprinzip richtet sich „URBAN“ an Städter, die gern verschiedene Stile kombinieren. Das Solitärmöbel mit Spülenplatz und Kochfeld ist eine moderne Interpretation des traditionellen Küchen-Büffets mit hoher Funktionalität und Flexibilität. Die perfekte Ergänzung bieten individuell planbare Hochschrankkombinationen, in die dann Backofen, Spülmaschine sowie Kühlgeräte integriert werden können. www.siematic.com
 
Tisch und Kochfeld in einem – das hilft bei Platzmangel und ermöglicht das zentrale Kochen. Die stylische Optik des Kochtisches macht die Küche zum Highlight. Pfiffig auch das integrierte TV-Gerät. www.sachsenkuechen.de

Weitere Informationen zu Küchen, Einrichtungstrends und Lifestyle finden Sie unter www.kuecheundarchitektur.de

Schlagwörter: