renovieren.de Renovieren, Modernisieren, Sanieren
Newsletter

Wintergartenanbau

01.03.2016

Bei der Renovierung dieses Gebäudes sollte ein modernes Ambiente geschaffen werden, außerdem wünschten die Bauherren mehr Helligkeit und Großzügigkeit fürs Erdgeschoss.

Die ursprüngliche Idee eines kleinen Wintergartenanbaus wuchs sich rasch zu einem großen Wintergarten aus, der sich nun über die gesamte Hausbreite erstreckt. Schnell fiel dabei die Entscheidung für ein System von Solarlux. Die Wahl fiel auf das Wintergarten-Dachsystem SDL Akzent plus aus Aluminium und Glas mit glatten Dachuntersichten.

Foto: www.solarlux.de

Die Form des gegenläufigen Pultdachs (zum Haus hin abfallend) war eine Vorgabe der Bauleute. Diese wollten die Traufe des Wintergartens sowie die Profile im Dachbereich außerhalb des Sichtbereichs haben. Zudem liegt der Anschluss ans vorhandene Dach lediglich bei 2,60 m. Mit dem zum Haupthaus gegenläufigen Pultdach gewinnt der Glasanbau deutlich an Raumhöhe.

Das Fundament des Wintergartens war der Grundstein für die gesamte Sanierung. Zusammen mit dem Errichten der Aluminium-Glas-Konstruktion dauerte es nur etwa vier Wochen. Im Anschluss daran wurde die Hausfront fast vollständig geöffnet, um das Erdgeschoss mit dem Wintergartenanbau zu verbinden und die Sanierung des Reihenhauses anzugehen.

Foto: www.solarlux.de

Foto: www.solarlux.de

 

 

 

 

Für den Wintergarten wurde das Pultdach mit festen Glaselementen und der flexiblen Glas-Faltwand SL 80 im mittleren Bereich kombiniert. Der gläserne Anbau bildet so eine perfekte, lichtdurchflutete Einheit mit dem Wohnhaus. Feste Wandelemente an beiden Seiten sorgen für Sichtschutz und Behaglichkeit. Drei flache Schiebefenster im Dachbereich sowie drei Kippfenster in den Festelementen des Wintergartens – alle elektronisch steuerbar – sorgen für natürliche Belüftung.

Die nötigen Vorbereitungen für eine Außenbeschattung wurden beim Bau vorsorglich schon getroffen. Die dreiflügelige Glas-Faltwand an der Frontseite des Wintergartens lässt sich von der Mitte aus über eine Breite von 3,70 Metern aufschieben. Dank Edelstahl-Lauftechnik ist sie besonders leichtgängig und faltet sich an den Seiten zu schmalen Paketen zusammen. Bei schönem Wetter werden auf diese Weise Innen- und Außenraum eins – der Wintergarten geht barrierefrei auf die Terrasse über. Da der Wintergarten offen in den Wohnbereich integriert wurde, ist eine ausgezeichnete Wärmedämmung notwendig.

Das ausgereifte System von Solarlux bietet diese nach neuester Energie Einsparverordnung. Um den neu geschaffenen Wohnraum energieeffizient zu beheizen, wurde eine Fußbodenheizung in den Glasanbau integriert. Wenn in der Übergangszeit die Heizung noch nicht eingeschaltet ist, sorgt der in eine Zwischenwand eingebaute Kaminofen für rasche und wohlige Wärme.

Foto: www.solarlux.de Foto: www.solarlux.de

 

 

 

 

 

Objektinformationen

Baujahr Wohnhaus: 1956, 
aufwändige Sanierung mit Wintergartenanbau: 2012.

Fläche Wintergarten: 
23 Quadratmeter.

Wintergartensystem: wärmegedämmte Aluminiumprofile mit außen liegender Statik aus der Design-Wintergarten-Serie SDL Akzent plus.

>> www.solarlux.de

Weitere Wintergärten

Hier das Beispiel eines raumbringenden Glasanbaus im Erd- und im Obergeschoss. Die Glaserker erhellen zudem die dahinterliegenden Räume. Rollladensysteme: www.schanz.de
Dieser großzügig dimensionierte Glaspavillon ist an einer Ecke des Wohnhauses angedockt und ragt dreiseitig in den Garten hinein. www.wintergarten-fachverband.de
Erweiterung des Untergeschosses mit Hilfe eines Satteldach-Wintergartens. Foto: Verband Fenster und Fassade VFF/TMP. www.window.de

Wintergarten: An die Beschattung denken!

Foto: www.duette.deBei nachträglichen Anbauten in Form von Wintergärten ist ebenfalls darauf zu achten, dass eine Beschattung mit eingeplant wird, denn sonst können sich Wohnräume sonnenbedingt sehr schnell aufheizen. Dennoch muss man keine Einbußen befürchten, was Form und Größe anbelangt.
 
Mit Sonnenschutzsystemen ist heute fast 
alles machbar. Ungewöhnliche Glas-flächenkonturen und Konstruktionsformen, Schrägen oder Rundungen – alles ist möglich. Entscheiden kann man sich dann für eine Außenbeschattung, zum Beispiel als Aluminium-Rollläden oder -Raffstores. Eine Innenbeschattung mit sehr dekorativem Anspruch können neben Jalousien auch Wabenplissees sein, die sich sogar frei und bedarfsgerecht platzieren lassen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wintergarten-fachverband.de




anzeigen